Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Offenbach

6,90 Euro Kaltmiete

  • Silvia Bielert
    VonSilvia Bielert
    schließen

Das Land fördert den Bau günstigen Wohnraums mit 3,6 Millionen Euro.

Einen Bescheid über 3,6 Millionen Euro für den Bau von bezahlbaren Wohnungen in der Rhönstraße hat die Landesumweltministerin Priska Hinz (Grüne) gestern Nachmittag in der Rhönstraße in Offenbach übergeben. Empfänger des Geldes ist die GSG Siedlungsgesellschaft für Wohnungs- und Städtebau mbH Frankfurt. Die will auf einem Gelände mit alten Garagen, einer sanierungsbedürftigen Autowerkstatt und mit einer geschlossenen Gaststätte einen Neubau mit Mietwohnungen errichten, heißt es in einer Pressemeldung des Ministeriums. Das gesamte Neubauprojekt werde 7,5 Millionen Euro kosten. Die Stadt Offenbach beteilige sich mit 300 000 Euro an dem Projekt.

An der Kreuzung Rhönstraße/Lichtenplattenweg soll ein fünfstöckiges Wohngebäude mit Zwei- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen entstehen. Der Mietpreis dort betrage anfangs 6,90 Euro kalt je Quadratmeter. Damit könnten die Wohnungen „auch Menschen mit geringem Einkommen zur Verfügung“ stehen, heißt es.

Für die ökologischen Komponenten des geförderten Projekts sorgen ein Flachdach mit Begrünung, Dachterrassen und der Garten mit Spielflächen. „Wir reagieren damit auf den gestiegenen Bedarf an bezahlbarem Wohnraum, vor allem in den Städten“, wird Hinz in der Mitteilung zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare