Wo der Radweg den Kohlekran passiert, verläuft er im Tunnel. Dahinter wird der Weg nun verbreitert.
+
Wo der Radweg den Kohlekran passiert, verläuft er im Tunnel. Dahinter wird der Weg nun verbreitert.

Offenbach

Offenbach: Schneller mit dem Rad den Main entlang

  • Fabian Scheuermann
    vonFabian Scheuermann
    schließen

Am Offenbacher Hafen entsteht ein neuer, breiter Radweg - und der Regionalverband beauftragt bald eine Machbarkeitsstudie für den Radschnellweg Frankfurt-Offenbach-Hanau.

Kurz hinter der Unterführung am Kohlekran des Heizkraftwerks hieß es am Offenbacher Hafen für Radfahrende in Richtung Frankfurt bisher: abbremsen und sich geduldig um die vielen Leute herum schlängeln, die zwischen Kulturort Hafen 2 und Hafenviertel flanieren. Doch das Nadelöhr an einem der meistbefahrenen Radwege der Region ist bald Vergangenheit: Die Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft OPG verbreitert den Weg deutlich, sodass sich Radfahrende und Gehende künftig nicht mehr in die Quere kommen. „Der Weg wird damit der hohen Frequenz auf dem Mainradweg angepasst“, teilt die Stadt mit.

Konkret heißt das: Der Radweg wird auf besagtem Abschnitt am Messeparkplatz, der bald einem Bürokomplex mit kleinem Quartiersplatz weicht, durchgängig 3,50 Meter breit – der Gehweg 2,90 bis 3,50 Meter. Da in dem Bereich wegen der geplanten Neubauten auch ein Entwässerungskanal verlegt werden muss, rechnet die OPG mit einer Bauzeit von rund drei Monaten – und Kosten von 300 000 Euro. Der Fuß- und Radverkehr wird in dieser Zeit umgeleitet.

Die Stadt Offenbach hat in den vergangenen Jahren einiges dafür getan, dass der Radverkehr am Mainufer – hier verläuft auch die Fernradroute D 5 von Frankreich nach Tschechien – störungsfreier fließen kann. So entstand etwa vor zwei Jahren östlich der Carl-Ulrich-Brücke mit Fördermitteln des Landes ebenfalls ein getrennter Geh- und Radweg.

Laut OPG-Projektleiter Ulrich Lemke verzeichne man auf dem Mainradweg in der Tendenz „deutlich mehr Radverkehr“ als in den vergangenen Jahren. Konkrete Zahlen nennt er nicht – die vorhandene Zählstelle war Anfang des Jahres ohne Strom und im vergangenen Jahr durch eine Baustelle behindert, sodass die Zahlen nicht vergleichbar wären. Noch zunehmen könnte der Radverkehr am Hafen, wenn der geplante südmainische Radschnellweg von Frankfurt über Offenbach und Mühlheim nach Hanau – Name: FRM8 – dort entlanggeführt wird. Doch die Wegführung durch Offenbach muss noch in einer Machbarkeitsstudie geklärt werden, denkbar sei laut Lemke auch eine Führung von Frankfurt-Oberrad aus durch die Stadt, etwa auf nicht mehr benötigten Flächen der Bahn.

Laut dem Leiter der Stabsstelle Masterplan Mobilität beim Regionalverband, Georgios Kontos, erarbeiten Fachvertreter der Kommunen noch ein Leistungsverzeichnis für die Strecke, auf dessen Basis dann die Studie in Auftrag gegeben wird. Dass sie kommt, steht fest: Seit zwei Wochen liegen dem Regionalverband sämtliche Unterschriften der beteiligten Städte vor.

Kommentare