Jens Weber, Julia Wahl und Dragana Reichert vor dem Stadtteilbüro. stadt Offenbach.

Offenbach

Rundgang im Viertel in Offenbach

  • schließen

Die neuen Quartiersmanager Julia Wahl und Jens Weber wollen mehr Räume der Begegnung im Mathildenviertel schaffen. Eine Sprechstunde haben sie auch.

Seit vier Monate sind Julia Wahl und Jens Weber nun schon im Einsatz für das Quartiersmanagement im Mathildenviertel. Zeit für eine erste Bilanz.

Laut einer Pressemeldung der Stadt sieht Jens Weber, Stadtsoziologe und interessiert an Mobilität sowie gesellschaftlichen und sozialen Entwicklungen, im Mathildenviertel „viel schöne Bausubstanz, versteckte Schätze und vor allem viele tolle Menschen“. Die Bürgerinitiative Östliche Innenstadt und die Mathildis zum Beispiel, die er bei einem seiner ersten Rundgänge kennen gelernt habe. „Ein echtes Pfund“, sagt Weber, sei die inzwischen schon mehr als 30 Mitglieder zählende Nachbarschaftsgruppe, die mit kleinen Aktionen den Kiez belebt. Hier wollen die beiden Quartiersmanager ansetzen - gemeinsam mit Anwohnern das Viertel gestalte und mit „kleinen Interventionen“ Begegnungsräume schaffen.

„Es gibt viele schöne Ecken hier, die ein bisschen aufpoliert gehören“, findet auch Julia Wahl, die laut Stadtverwaltung Geografin ist und schon im Quartiersmanagement des Frankfurter Bahnhofsviertels gearbeitet hat. Der Durchgang Richtung Ziegelgasse gehöre dazu, aber auch die Kurze Straße am Bahndamm. Dort hätten Anwohner bereits eine Bank aufgestellt, wegen der schönen Sonnenuntergänge.

Problematisch finden die Quartiersmanager das „teilweise unaufgeräumte Stadtbild“ und die Fluktuation der Bewohner. Das Mathildenviertel gelte traditionell als Ankunftsbezirk, Migranten finden hier Netzwerke und günstige Wohn- und Lebensbedingungen. Das Quartier sei aber auch bei Studenten beliebt und inzwischen auch bei jungen Familien. „Wir möchten die Menschen kennenlernen und zusammenbringen“, sagt Jens Weber. Oft sei er zu Fuß unterwegs, in Hinterhöfen, im Gespräch mit Anwohnern und Initiativen.

Anlaufstelle für Interessierte ist das Stadtteilbüro in der Krafftstraße 29. Dragana Reichert leitet das Büro und ist dort montags bis donnerstags von 9 bis 14 Uhr und freitags bis 13 Uhr erreichbar. Julia Wahl und Jens Weber bieten jeden Mittwoch zwischen 14 und 16 Uhr eine Sprechstunde an.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare