+
Das Haus der Stadtgeschichte wurde während der Schließzeit renoviert.  

Offenbach

Offenbacher Museen öffnen nach und nach

  • schließen

Die städtische Einrichtungen Haus der Stadtgeschichte und Klingspor-Museum in Offenbach locken ab Dienstag mit freiem Eintritt. Das Deutsche Ledermuseum öffnet eine Woche später.

Das Offenbacher Haus der Stadtgeschichte und das Klingspor-Museum öffnen am Dienstag, 12. Mai wieder für den Publikumsbetrieb. Der Eintritt in die beiden städtischen Museen ist während der ersten Woche frei. Führungen seien vom Land Hessen untersagt, jedoch können punktuell Erläuterungen zu einzelnen Präsentationen angeboten werden, heißt es bei der Stadt. Das Deutsche Ledermuseum öffnet eine Woche später am 19. Mai.

Das Team im Haus der Stadtgeschichte hat die zwangsweise Schließzeit seit März dazu genutzt, um die Innenräume zu renovieren, Wände zu streichen und die Vitrinen neu zu arrangieren. Im Vorhof des Klingspor-Museums wurden neue Objekte aufgestellt: „Buchkunst-to-go“ heißt die Aktion.

Das Klingspor-Museum hatte seine neue Sonderausstellung mit Buch- und Schriftkunst zu Friedrich Hölderlin anlässlich dessen 250. Geburtstags wegen der Coronapandemie absagen müssen. Nun kann die Ausstellung besucht werden. Allerdings mit Einschränkungen: Je maximal zwanzig Personen dürfen die beiden Museen zeitgleich betreten – und der Eintritt ist nur mit Mund-Nasen-Bedeckung erlaubt.

Das Haus der Stadtgeschichte verschiebt seine für Mai geplante Ausstellung mit Arbeiten des Künstlers Philipp Hennevogl zudem in das kommende Jahr. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare