Ideenreich-Inhaberin Andrea Zenker (stehend) hat ihre Nähleidenschaft vor acht Jahren zu ihrem Beruf gemacht. Bild: Monika Müller
+
Ideenreich-Inhaberin Andrea Zenker (stehend) hat ihre Nähleidenschaft vor acht Jahren zu ihrem Beruf gemacht. 

Freizeitabgebot

Offenbach: Dem Nähfieber verfallen

  • Anja Laud
    vonAnja Laud
    schließen

Im Stoffladen „Ideenreich“ in Offenbach können Hobby-Näherinnen Urlaub vom Corona-Alltag machen.

Melanie Mosch geht, den Stoffhund „Fritz“ unter den Arm geklemmt, im Offenbacher Stoffladen „Ideenreich“ langsam an Regalen und Tischen mit Stoffballen vorbei. Die Mutter zweier Kinder hat eine Auftragsarbeit zu erledigen. Ihre Kleinen wünschen sich für „Fritz“ und seinen flauschigen Kumpel „Friedrich“ Hundegeschirre und Leinen. Auch Sabine Soraruf-Bohnen ist auf der Suche nach einem Stoff. Sie weiß noch nicht genau, was sie nähen will, vielleicht eine Kosmetiktasche oder ein Namenskissen für das Kind einer Freundin. Sie lässt sich vom Angebot inspirieren. Beide Frauen nehmen an einem der vielen Nähkurse und Workshops teil, die Ladeninhaberin Andrea Zenker in ihrem Geschäft anbietet. Sie haben sich seit Tagen auf diese Abwechslung vom Corona-Alltag gefreut.

Die Auswahl im Offenbacher Nähgeschäft „Ideenreich“ ist groß. Die Stoffe sind von Ökotex zertifiziert.

Sabine Soraruf-Bohnen ist für den Workshop aus Düsseldorf angereist. In der Zeit des Shutdown suchte sie nach einer Beschäftigung, die Freude bereitet und entspannt. Erst nähte sie Masken für sich und ihre Familie, dann entdeckte sie beim Stöbern im Internet einen Live-Kurs auf Instagram, in dem Andrea Zenker erläuterte, wie man einen Rock näht, ohne darin einen bei Nähanfängerinnen so gefürchteten Reißverschluss einsetzen zu müssen. „Seitdem hat sie das Nähfieber gepackt“, sagt Andrea Zenker und lacht.

Die Geschäftsfrau, seit ihrem neunten Lebensjahr eine begeisterte Näherin, hat eine ihrer Leidenschaften zu ihrem Beruf gemacht. 2011 eröffnete die gelernte Rechtsanwalts- und Notargehilfin zunächst in der Mittelseestraße einen winzigen Laden, in dem sie Nähkurse anbot. Die Nachfrage danach war so groß, dass sie zunächst in ein größeres Ladengeschäft in die Senefelderstraße und vor drei Jahren schließlich in die Geschäftsräume in der Frankfurter Straße 97 zog. Dort bietet sie auf einer Fläche von etwa 190 Quadratmetern neben Ökotex-zertifizierten Stoffen eine große Auswahl an Nähkursen und Workshops an. Nicht nur für Erwachsene, jetzt in den Ferien auch für Kinder. Wer möchte, kann darüber hinaus auch aus privatem Anlass spezielle Angebote buchen, beispielsweise eine Baby-Nähparty, bei der Freundinnen gemeinsam mit der werdenden Mutter bei einem sogenannten Baby Shower Kleidungsstücke für das Neugeborene nähen.

Hier wird füßchenbreit ein Saum sauber abgenäht.

Die Nähkurse und Workshops sind das Hauptgeschäft von Andrea Zenker. Es traf sie deshalb hart, als sie im März wegen der Pandemie alles absagen und ihr Geschäft schließen musste. Ihre Töchter Julia (26), Referendarin an einer Schule, und ihre Tochter Maya (20), eine Studentin, halfen ihrer Mutter aus der Corona-Talsohle. Onlineaffin und mit sozialen Netzwerken vertraut, rieten sie ihr, sich auf Instagram einzurichten. Neben dem erwähnten Live-Nähkurs bietet sie dort seitdem alle 14 Tage mit einigem Erfolg bei einem Live-Verkauf Stoffpakete an und gibt dabei Anregungen, was sich alles daraus machen lässt. „Ich habe seitdem Kunden in Köln, Düsseldorf, Stuttgart, Berlin und sogar in Österreich“, erzählt Andrea Zenker und freut sich, dass sie mit Sabine Soraruf-Bohnen eine ihrer Fernkundinnen jetzt persönlich kennenlernt.

„Wir machen in diesem Jahr wegen Corona keinen Urlaub. Da dachte ich, dann ist aber wenigstens ein Nähkurs in Offenbach drin“, sagt Sabine Soraruf-Bohnen. Sie freut sich an diesem Morgen auf das gemeinsame Nähen mit anderen Frauen und auf die Anregungen und Tipps, die sie im „Ideenreich“ bekommt.

Die Langenerin Frauke Flohr, die im Workshop ein T-Shirt nähen will, ist seit eineinhalb Jahren dem Nähfieber verfallen. „Mein Mann macht Yoga. Ich nähe“, sagt sie und lacht. Es helfe ihr, bei Stress abzuschalten, und sei ein angenehmer Gegensatz zu ihrer Tätigkeit im Büro, wo fast ausschließlich Kopfarbeit gefragt sei. „Hier kann ich etwas mit meinen Händen tun, und am Ende habe ich ein Produkt, das ich anfassen kann.“ Und noch einen weiteren positiven Effekt hat das Nähen aus ihrer Sicht. Man lerne, Fast Fashion, die für wenig Geld angeboten werde, mit anderen Augen zu sehen. Wer einmal ein T-Shirt selbst genäht habe, wisse, wie viel Arbeit darin stecke, und entscheide sich dann vielleicht für mehr Nachhaltigkeit.

Verlosung

Heute gibt es vier Plätze in einem zweistündigen Nähkurs bei „Ideenreich von A bis Z“ in Offenbach zu gewinnen. Material wird gestellt. 

Der Kurs findet am Samstag, 1. August, vormittags statt. Es gibt eine Nähmaschinen-Einführung, zur Übung wird ein „Utensilo“, ein Verstautäschchen, genäht. 

Wenn Sie gewinnen wollen, dann rufen Sie bis heute, 17. Juli, um 14 Uhr bei unserer Gewinn-Hotline 01378-800831* an und nennen Sie das Stichwort „Nähen“. Damit wir Sie im Gewinnfall benachrichtigen können, hinterlassen Sie bitte Ihren Namen, Ihre Anschrift und Telefonnummer. 

*Der Anruf kostet 50 Cent aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk teurer. Anbieter: Telemedien Interactive GmbH, Datenschutz unter: datenschutz.tmia.de 

Die Gewinner werden per Zufall ermittelt und telefonisch benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barauszahlung der Gewinne findet nicht statt. Mitarbeiter der Frankfurter Societäts-Medien GmbH sind von der Teilnahme ausgeschlossen. 

Ideenreich von A bis Z, Frankfurter Straße 97, bietet Stoffe, Kurzwaren und Nähkurse an. Die Inhaberin Andrea Zenker öffnet ihren Laden von Montag bis Donnerstag von 11 bis 18 Uhr, freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr.

Mehr Infos unter www.ideenreich-von-a-z.de und bei Instagram „Ideenreich_Offenbach“.

Kommentare