Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Für das Offenbacher Impfzentrum ist bald keine Terminanmeldung mehr nötig.
+
Für das Offenbacher Impfzentrum ist bald keine Terminanmeldung mehr nötig.

Offenbach

Offenbach klagt über zu wenig Nachfrage nach Impfungen

  • Annette Schlegl
    VonAnnette Schlegl
    schließen

Immer weniger Pikser: Stadt und Kreis Offenbach beklagen Tiefstwerte bei der Zahl der Corona-Impfungen.

Im Kreis und in der Stadt Offenbach lassen sich immer weniger Menschen gegen das Coronavirus impfen. Die Kreisverwaltung spricht in einer Pressemitteilung von einem Tiefstwert, die Stadt gibt auf FR-Nachfrage bekannt, dass das dortige Impfzentrum in der Vorwoche nur noch zu 22 Prozent ausgelastet war.

296 Impfungen zählte man am Dienstag im Impfzentrum des Kreises in Heusenstamm – so viele wie zuletzt im Februar, als der Impfstoff für die Covid-19-Schutzimpfung noch Mangelware war. Die Zahl der Geimpften nehme nur noch sehr langsam zu, heißt es vonseiten der Kreisverwaltung.

Insgesamt seien bisher 231 277 Impfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie drei Pilotpraxen verabreicht worden. 126 378 Bürger:innen sind erstmals geimpft, 104 899 zum zweiten Mal. Im Kreis Offenbach wohnen insgesamt 356 000 Menschen.

Da aktuell genug Impfstoff da ist, bietet der Kreis ab sofort Impfen ohne Termin an. Täglich von 8 bis 18 Uhr können sich alle Erwachsenen, die im Kreisgebiet leben, im Impfzentrum „piksen“ lassen – und zwar bei freier Impfstoffwahl.

In der Stadt Offenbach wurden in der Vorwoche 1228 Impfdosen verabreicht. „Niedrigere Zahlen hatten wir zuletzt Ende März“, sagt Pressesprecher Fabian El Cheikh. Vor zwei Wochen seien es noch 3059 Impfdosen gewesen, vor drei Wochen noch 4340. Aufgrund dieser Entwicklung werde das Land Hessen die Terminvergabeplattform einstellen – das heißt, dass man sich im Offenbacher Impfzentrum in der Stadthalle dann auch ohne Termin impfen lassen kann.

Die Stadt hat auf die Entwicklung reagiert: Sie bietet im Stadtgebiet vermehrt mobile Impfungen an, die die Teams des Impfzentrums durchführen. Darüber hinaus finden bereits seit einiger Zeit spontane Impfaktionen statt, bei denen es bereits möglich war, ohne Termin spontan ins Impfzentrum zu kommen – wie etwa am gestrigen Mittwoch.

Insgesamt 118 285 Impfungen sind in der Stadt bisher durchgeführt worden. 80 426 davon im Impfzentrum Offenbach und durch mobile Teams, 37 859 bis zum 11. Juli bei Haus- und Fachärzt:innen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare