Mietwucher3_30708_210418_4c
+
Welche Häuser in Offenbach überbelegt sind, lässt sich von außen oft kaum erkennen.

Kriminalität

Offenbach: Ehepaar wegen Wuchermieten festgenommen

  • Fabian Scheuermann
    vonFabian Scheuermann
    schließen

Ein Offenbacher Ehepaar soll jahrelang Bulgaren und Rumänen ausgenutzt und unter Druck gesetzt haben - jetzt hat die Kriminalpolizei zugeschlagen.

Weil sie gezielt Wohnungen an ungelernte Arbeiter aus Bulgarien und Rumänien zu überteuerten Preisen vermietet haben sollen, hat die Kriminalpolizei am Mittwoch in Offenbach zwei 45-jährige Eheleute vorläufig festgenommen. Die allesamt in Offenbach befindlichen Häuser, in denen die überwiegend nicht Deutsch sprechenden Geschädigten lediglich eine Schlafstätte gehabt haben sollen, seien teilweise in einem „desolaten Zustand“ gewesen, teilten das Polizeipräsidium Südosthessen und die Darmstädter Staatsanwaltschaft am Mittwoch in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

Die Polizei hatte am Mittwoch in der Frühe Gebäude in Offenbach und Eschborn durchsucht. Wie der Sprecher der Darmstädter Staatsanwaltschaft, Robert Hartmann, auf Nachfrage mitteilte, verblieb der beschuldigte Ehemann nach seiner Festnahme in Untersuchungshaft, seine Frau kam zunächst wieder auf freien Fuß. Dem Einsatz waren zwei Jahre Ermittlungen des Betrugsfachkommissariats wegen Verdachts des gewerbsmäßigen Wuchers und der Urkundenfälschung vorausgegangen.

Offenbach: Ehepaar soll Mieter mit Gewalt eingeschüchtert haben

Nach bisherigen Erkenntnissen sollen die Eheleute, die mehrere Immobilien in Offenbach besitzen, die geschäftliche Unerfahrenheit und die Sprachdefizite der über 40 Betroffenen ausgenutzt und diese unter Druck gesetzt haben, um weit überhöhte Mieten zu kassieren. Konkrete Zahlen wurden noch nicht publik.

Der 45-jährige Ehemann soll darüber hinaus mehrere Mieter mit körperlicher Gewalt eingeschüchtert haben. Laut Polizei sollen er und seine Frau in den Mietverträgen erfundene Personalien eingetragen haben, um die tatsächliche Vermietungssituation in den überbelegten Häusern zu verschleiern. Das Ehepaar soll außerdem Druck auf Mieter ausgeübt haben, um zu verhindern, dass die Geschädigten Anträge – etwa für Wohngeld – bei den entsprechenden Behörden stellen.

Durchsuchungen in Offenbach: Laptop sichergestellt

Bei den gestrigen Durchsuchungen wurden neben Geld unter anderem Vertragsunterlagen und ein Laptop sichergestellt. In Eschborn wurden Firmenräume durchsucht, wo die Kriminalpolizei Beweismittel vermutet hatte.

In Offenbach werden immer wieder Fälle von Überbelegung und Mietwucher bekannt. Zuletzt hatte die ehemalige Hanauer Oberstaatsanwältin Gabriele Türmer im Juli öffentlichkeitswirksam Anzeige wegen Mietwucher gestellt, weil eine von ihr unterstützte Familie in Offenbach zu viert auf zehn Quadratmeter hauste – und dafür 600 Euro Miete zahlte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare