KaiserleiKreisel4_270820
+
So sah das Omega-Haus (mitte) vor dem Kreisel-Umbau 2012 aus.

Kaiserlei

Offenbach: Umbau des Omega-Haus - Bürokomplex soll Wohnungen beherbergen

  • Fabian Scheuermann
    vonFabian Scheuermann
    schließen

Ein österreichischer Projektentwickler soll den bekannten Bürokomplex am Kaiserlei in der Stadt Offenbach umbauen.

  • Das Omega-Haus in Offenbach soll umgebaut werden.
  • Am Kaiserlai in Offenbach sollen durch den Umbau neue Büroflächen sowie Wohnungen entstehen.
  • Zudem soll in dem neuen Gebäude eine Kita und ein Supermarkt Platz finden.

Offenbach - Einer der größten Bürokomplexe Offenbachs – das Omega-Haus am Kaiserlei – soll in den nächsten Jahren komplett umgebaut werden. Wie der neuen Projekt-Homepage zu entnehmen ist, will der österreichische Investor Imfarr das für seine Omega-Form bekannte, sieben- bis zehngeschossige Gebäude, einem „Komplett-Refurbishment“ unterziehen. Im Erdgeschoss sollen ein Supermarkt und ein Fitness-Studio einziehen sowie eine Kantine, eine Kita und ein Konferenzzentrum. Zudem soll der Platz vor dem Haus umgestaltet werden.

Umbau des Omega-Haus am Kaiserlai in Offenbach: Schaffung neuer Arbeitsplätze

Laut Imfarr wird der Komplex an der Strahlenbergerstraße nach erfolgtem Umbau im Jahr 2022 auf bis zu 60 000 Quadratmetern Bürofläche Arbeitsplätze für bis zu 3000 Menschen bieten. Die größten Mieter des Ensembles waren bisher die Banken Helaba und WI-Bank. Durch deren Umzug in einen ebenfalls umgebauten Bürokomplex etwas weiter westlich in diesem Jahr werden im Omega-Haus aber größere Flächen frei.

Die Stadt „begrüße“ den Umbau des Komplexes, sagte der Leiter der Offenbacher Wirtschaftsförderung, Jürgen Amberger, auf Nachfrage. Man stehe mit dem Investor in Kontakt und habe sich auf eine Einzelhandelsfläche mit maximal 1800 Quadratmetern geeinigt – damit nicht zu viel zusätzlicher Autoverkehr auf die schon stark beanspruchte Strahlenbergerstraße zukommt, die direkt neben dem im Umbau befindlichen Kaiserleikreisel liegt.

Baustelle am Kaiserlai Offenbach: Enstehung von Wohnungen und öffentlichen Einrichtungen

Das Omega-Haus wurde vom Offenbacher Architekturbüro Novotny Mähner Assoziierte entworfen und 1994 fertiggestellt. Es befindet sich direkt neben den zwei größten Baustellen der Stadt: Zum einen neben besagtem Kreisel an der A661, der zurzeit aufwendig umgebaut wird – vor allem um Platz zu schaffen für neue Bürohochhäuser auf den zuvor ungenutzten Innenflächen des Kreisels. Zweitens liegt das Omega-Haus neben den ehemaligen KWU-Bürotürmen: Hier entstehen rund 840 Mikroapartments und Wohnungen sowie ebenfalls Büroflächen, Läden, Restaurants und ein Fitnessclub mit Schwimmbad, das die Stadt für den Schulsport mitnutzen will. Zudem ist auch dort eine Kita geplant, außerdem entsteht ein Hotel. 205 der Wohnungen hat die Nassauische Heimstätte gekauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare