Rechtsaußen Benjamin Nolte soll in Offenbach stehen.
+
Rechtsaußen Benjamin Nolte soll in Offenbach stehen.

Offenbach

AfD-Geheimtreffen in Offenbach geplant

  • Agnes Schönberger
    vonAgnes Schönberger
    schließen

Der dem AfD-„Flügel“ nahestehende Rechtsaußen Benjamin Nolte wird am Sonntag in Offenbach erwartet. Möglicherweise geht es um die Ausrichtung der AfD in Hessen.

AfD-Mitglieder und -anhänger wollen am Sonntag zu einem konspirativen Treffen in Offenbach zusammenkommen. Bislang ist nur bekannt, dass Benjamin Nolte aus Regensburg zu den Anwesenden sprechen soll. Das frühere Vorstandsmitglied des bayerischen Landesverbands war 2019 wegen seiner radikalen Ansichten seines Amtes enthoben worden. Er soll bei einem Treffen des als völkisch eingestuften „Flügels“ um den Thüringer Landeschef Björn Höcke unter anderem gefordert haben, die sogenannte Unvereinbarkeitsliste abzuschaffen: Die AfD müsse auch ehemalige Rechtsextremisten dulden, schreibt die „Süddeutsche Zeitung“.

Den Ort des Treffens wollen die Organisatoren des Geheimtreffens „aus Sicherheitsgründen“ erst kurz vorher bekanntgeben. Dies teilte AfD-Frau Linda (eigentlich Elisabeth) Amon nach FR-Recherchen mit. Mit „Sicherheitsgründen“ ist wohl gemeint, dass die Veranstalter Gegenproteste verhindern wollen.

Möglicherweise geht es bei dem Treffen um die künftige Ausrichtung der AfD in Hessen, die als gemäßigt gilt. Es könnte der Versuch sein, sich zu vernetzen, um die AfD mit Blick auf die anstehenden Kommunalwahlen im Frühjahr 2021 weiter nach rechts zu rücken. In Bayern beobachtet der Verfassungsschutz den „Flügel“ seit einem Jahr.

Nolte ist laut „Münchner Merkur“ Mitglied der vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften Burschenschaft Danubia. Auch Amon ist keine Unbekannte. Die einstige Vorsitzende des AfD-Kreisverbands Dachau/Fürstenfeldbruck gilt ebenfalls als „Flügel“-nah. Sie war im Februar wegen übler Nachrede zu einer Geldstrafe von 2000 Euro verurteilt worden, weil sie als Pressesprecherin des Bündnisses „Kandel ist überall“ (dort hatte ein Flüchtling seine Ex-Freundin erstochen) den Bürgermeister beleidigt hatte. 

mit han

Kommentare