1. Startseite
  2. Rhein-Main

„Nutzer müssen Fehlentscheidung ausbaden“

Erstellt:

Kommentare

Fahrgast-Lobby kritisiert Fehlstart bei der Umstellung auf Wasserstoffzüge

hochtaunus - Die Fahrgast-Lobby Hochtaunus echauffiert sich über den Pannenstart der neuen Wasserstoffzüge auf der Strecke der Taunusbahn. Der RMV habe eine Fehlentscheidung getroffen und der neue Betreiber für die beiden Taunusnetze RB 15 und RB 12, die Start GmbH - eine 100prozentige Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn AG, „war absolut nicht in der Lage, die bei den Wasserstoffzügen aufgetretenen technischen Probleme wenigstens durch den Einsatz von Dieselzügen oder zumindest aber von Bussen zu ersetzen“. Noch nicht mal habe man die Fahrgäste richtig informiert. Die Fahrgäste der Taunusbahn müssten diese unsachgemäße Entscheidung des RMV ausbaden. Denn seitdem herrschten „unhaltbare chaotische Zustände“ auf dem Streckennetz. Und das, nachdem zuvor zweimal extrem die Fahrpreise erhöht worden seien.

Landrat Ulrich Krebs (CDU) habe die chaotischen Zustände seit dem Fahrplanwechsel viel zu lange geschehen lassen. Dass er jetzt auf den Tisch gehauen hat, begrüßt die Fahrgast-Lobby - und hofft, dass sich die Situation nach den zusätzlichen Unterbrechungen durch Baumaßnahmen auf der Taunusbahn-Strecke ab März normalisieren wird. Sie fordert anschließend aber einen massiven Ausbau des ÖPNV. red

Auch interessant

Kommentare