+
Der Kampfhubschrauber des Typs Tiger der Bundeswehr steht nach der Sicherheitslandung auf einem Feld bei Naumburg.

Sicherheitslandung

Nordhessen: Hubschrauber wieder in der Kaserne

Ein Kampfhubschrauber muss eine Sicherheitslandung machen. Jetzt ist er nach Fritzlar abtransportiert worden.

Nach der Sicherheitslandung eines beschädigten Kampfhubschraubers in Nordhessen ist die Maschine abtransportiert worden. Sie sei in der Nacht zurück in die Georg-Friedrich-Kaserne Fritzlar (Schwalm-Eder-Kreis) gebracht worden, sagte ein Sprecher des Kampfhubschrauberregiments 36 am Freitag in Fritzlar (Schwalm-Eder-Kreis). In der nächsten Woche werde man den Helikopter vom Typ „Tiger" auf weitere Schäden untersuchen.

Der Hubschrauber war bei einer Tiefflug-Übung am Mittwoch mit den Heckrotor gegen Bäume gestoßen und beschädigt worden. Die Besatzung landete daraufhin auf einem Feld. Nach Angaben der Bundeswehr handelte es sich dabei um eine sogenannte Sicherheitslandung. Anders als bei einer Notlandung könne dabei nach Auftreten eines möglichen Problems nach einem geeigneten Landeplatz Ausschau gehalten werden. Die Soldaten blieben unverletzt. Die Bergung hatte sich wegen fehlender Genehmigungen für den Schwertransport zunächst verzögert. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare