+
Norbert Kartmann (CDU), Landtagspräsident von Hessen, während einer Plenarsitzung des hessischen Landtags.

Landtagspräsident

Norbert Kartmann scheidet nach 16 Jahren aus dem Amt aus

Norbert Kartmann scheidet nach 16 Jahren aus dem Amt aus. Kartmann ist der am längsten amtierende Präsident in der Geschichte des Hessischen Landtags.

Mit der konstituierenden Sitzung des neuen hessischen Landtags am Freitag endet auf der Präsidiumsbank eine Ära: Nach 16 Amtsjahren gibt der bisherige Landtagspräsident Norbert Kartmann (CDU) das Amt ab. Mit der langen Amtszeit gehöre der 70-Jährige bundesweit zu den dienstältesten Landtagspräsidenten, teilte das Parlament am Donnerstag mit. Kartmann ist der am längsten amtierende Präsident in der Geschichte des Hessischen Landtags.

Er wird dem Haus weiterhin angehören. Der CDU-Abgeordnete hatte bei der Landtagswahl im Oktober 2018 seinen Wahlkreis zum insgesamt zehnten Mal direkt gewonnen. Vor seiner politischen Karriere hatte Kartmann als Haupt- und Realschullehrer gearbeitet.

Im Jahr 1982 saß der CDU-Politiker erstmals im Landtag. Als Roland Koch 1999 Regierungschef wurde, rückte Kartmann zum CDU-Fraktionsvorsitzenden auf. Vier Jahre später wurde der Sohn eines Siebenbürger Landwirts aus Butzbach in der Wetterau dann zum Landtagspräsidenten gewählt. In seine Amtszeit fielen unter anderem der Neubau des Plenargebäudes und die Zeit der „hessischen Verhältnisse“, als die Regierung unter Koch nur geschäftsführend im Amt war.

Der neu gewählte Landtag tritt am (morgigen) Freitag erstmals zusammen. Dann wird ein neuer Präsident gewählt, aller Voraussicht nach der bisherige Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU). 34 Abgeordnete aus der zurückliegenden Legislaturperiode werden dem Landtag nicht mehr angehören, 61 Männer und Frauen kommen neu hinzu. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare