1. Startseite
  2. Rhein-Main

Nichts dazugelernt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anne Lemhöfer

Kommentare

Anne Lemhöfer ist Campus-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.
Anne Lemhöfer ist Campus-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau. © FR

Geht es nach den Wirtschaftswissenschaftlern der Frankfurter Goethe-Uni, dürfen Studenten bald Seminare beim Vorstandschef der Deutschen Bank belegen. Soll

Geht es nach den Wirtschaftswissenschaftlern der Frankfurter Goethe-Uni, dürfen Studenten bald Seminare beim Vorstandschef der Deutschen Bank belegen. Soll Josef Ackermann Honorarprofessor werden? Darüber entscheidet der Uni-Senat bald erneut.

Offenbar haben die Verantwortlichen aus dem PR-Desaster von 2005 nichts gelernt: Just in dem Jahr, in dem Ackermann bei Rekordgewinnen der Bank die Entlassung von tausenden Angestellten vorantrieb, als ferner ein Strafverfahren gegen ihn lief, sollten dem Manager akademische Weihen zuteil werden. Der Aufschrei von Stadtpolitikern und Studentenvertretern führte dazu, dass das Uni-Präsidium die Berufung "vertagte". Nun ist das Verfahren gegen Ackermann nach einer Millionenbuße eingestellt. Er bleibt eine Figur, an der sich viele reiben. Vielleicht schadet es nicht, wenn Studenten einen wie ihn hautnah erleben - und mit kritischen Fragen konfrontieren.

Dennoch sollten die Senatsmitglieder sich gut überlegen, ob sie dem Antrag zustimmen, der auch 2008 brisant erscheint. Das "House of Finance" soll schließlich ein weit über Frankfurt hinausweisender Leuchtturm der Finanzwissenschaft sein. Da hat die Uni jetzt erst recht einen Ruf zu verlieren.

Auch interessant

Kommentare