Karstadt in der Region

Nicht überall gehen die Karstadt-Kaufhof-Lichter aus

  • Andrea Rost
    vonAndrea Rost
    schließen
  • Madeleine Reckmann
    Madeleine Reckmann
    schließen
  • Agnes Schönberger
    Agnes Schönberger
    schließen

Kaufhof bleibt in der Region. In Wiesbaden und Darmstadt machen beide Häuser weiter.

In den Innenstädten der Region bleibt zumindest je eine der Filialen von Galeria Karstadt-Kaufhof erhalten. Sie sind zum Teil die letzten Kaufhäuser.

SulzbachDie Karstadt-Filiale im Main-Taunus-Zentrum (MTZ), die geschlossen werden soll, ist mit zwei Verkaufsebenen eine der größten Einzelhandelsflächen dort. Im Gebäude befinden sich außerdem Büroflächen. Schon als das MTZ 1964 eröffnet wurde, war an dieser Stelle ein Hertie-Kaufhaus, mittlerweile liegt die Karstadt-Filiale in zentraler Lage am sogenannten Food Court. Verkauft werden Bekleidung, Schuhe, Sportartikel, Kosmetik, Papier- und Haushaltswaren. Zu möglichen Interessenten für die freiwerdenden Flächen will Center-Manager Daniel Quaas zum jetzigen Zeitpunkt nichts sagen. Ein Kaufhaus bleibt dem mit 150 Geschäften größten Shopping-Center Hessens erhalten: Die Kaufhof-Filiale wird nicht geschlossen. aro

WiesbadenDarüber, dass beide Filialen von Galeria Karstadt-Kaufhof in der Wiesbadener Kirchgasse erhalten bleiben, ist Florian Steidl erleichtert. „Kaufhäuser sind Magneten für die Innenstädte, die immer noch Kaufkraft und Menschen anziehen“, sagt der Standortexperte der Industrie- und Handelskammer. Die einzigen noch verbliebenen Warenhäuser in der Innenstadt spielten eine besondere Rolle als Frequenzbringer und sorgten für Einkaufsvielfalt. Die beiden Karstadt Sports ergänzten zudem die etablierten Sportfachgeschäfte. Dem Vernehmen nach soll eines der beiden Karstadt Sports-Geschäfte schließen. Schon 1929 hat Karstadt das Ende des 19. Jahrhundert von Julius Bormass am Mauritiusplatz eröffnete Kaufhaus übernommen, damals noch als Karzentra. mre

OffenbachWelche Gründe dafür eine Rolle gespielt haben, ist offen, aber: Galeria Kaufhof bleibt in der Offenbacher Fußgängerzone. Laut dem städtischen Wirtschaftsförderer Jürgen Amberger ist das Unternehmen Eigentümer des Gebäudekomplexes an der Frankfurter Straße 12 bis 16. Das Warenhaus erstreckt sich über sechs Etagen, das Angebot umfasst Damen–, Herren- und Kinderbekleidung, Schuhe und Heimtextilien, Haushaltswaren, Schmuck, Parfümerie und Spiel- und Schreibwaren. Galeria Kaufhof ist neben dem Modehaus Schneider, das ebenfalls in der Frankfurter Straße liegt, von zentraler Bedeutung für die Innenstadt. Die Offenbacher Filiale war bereits 1930 von den Nachkommen des Warenhaus-Unternehmers Leonhard Tietz eröffnet worden. Der gegenüberliegende Karstadt schloss 1997. ags

DarmstadtDie seit 1956 bestehende Filiale von Galerie Kaufhof gegenüber dem Schloss und die Karstadt-Filiale im 1977 eröffneten Luisencenter bleiben erhalten. In den beiden Warenhäusern sowie einem Karstadt-Restaurant und einem Lebensmittelgeschäft arbeiten rund 270 Menschen. Damit setze Galeria Karstadt-Kaufhof „in schwierigen Zeiten ein wichtiges Signal für die Zukunftsfähigkeit der Darmstädter Innenstadt“, sagt Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne). Offensichtlich überzeugten die Standorte, „sonst hätte man diese Entscheidung nicht getroffen“. Bereits nach der Fusion von Karstadt und Kaufhof hätten ihm Verantwortliche des Unternehmens gesagt, beide Häuser besäßen „gute Ertragsaussichten“. jjo

HanauDass die Hanauer Innenstadt nach dem großen Umbau samt neuem Einkaufszentrum Forum Hanau mehr Kunden lockt, hat vermutlich dem Kaufhof am Marktplatz die Existenz gesichert. Das 1957 eröffnete Warenhaus ist das letzte verbliebene. Die 9300 Quadratmeter Verkaufsfläche wurde modernisiert. Die Filiale bietet ein breites, aber nicht üppiges Sortiment auf vier Etagen. Wären die Lichter ausgegangen, hätte die Stadt von ihrem Vorkaufsrecht bei relevanten Immobilien Gebrauch gemacht und ein eigenes Konzept zur Nachnutzung erarbeitet, sagt Stadtentwickler Martin Bieberle. „Ein Leerstand dieser Größe am Markt wäre sehr schlecht für die Innenstadt.“ Ein offenes Geheimnis ist, dass Karstadt Sports im City-Center geschlossen wird. Die Filiale war 2004 eröffnet worden, das Sortiment ist seither deutlich geschrumpft . sun

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare