Kassel

Neue Verkehrsführung vor Lkw-Waage leitet Schwerverkehr

Die nach Unfällen geänderte Verkehrsführung vor der Lkw-Waage auf der A44 funktioniert offenbar. „Es läuft alles soweit“, sagte ein Sprecher von Hessen Mobil am Mittwoch.

Die nach Unfällen geänderte Verkehrsführung vor der Lkw-Waage auf der A44 funktioniert offenbar. „Es läuft alles soweit“, sagte ein Sprecher von Hessen Mobil am Mittwoch. Nur vereinzelt seien in der Nacht noch größere Fahrzeuge - meist Sprinter-Kleintransporter - in den Bereich der Lkw-Waage auf der Autobahn bei Kassel gefahren. Der meiste Schwerverkehr Richtung Osten wird nun über eine Ableitung der rechten Spur automatisch auf eine Umleitung geführt. So sollen schwere Lastwagen-Unfälle wie in den vergangen Tagen vermieden werden.

Bis Dienstagabend war die A44 Richtung A7 gesperrt gewesen - zum zweiten Mal in wenigen Tagen. Zuvor war am Montag erneut ein Lastwagen trotz des Verbots für Fahrzeuge über 2,20 Meter Breite oder 3,5 Tonnen Gewicht am Autobahnkreuz Kassel West weitergefahren und im Bereich der neu installierten Lkw-Waage verunglückt. Die Waage soll Schwerverkehr, der sich über das Verbot hinwegsetzt, herausfiltern. Lastwagen sind aber schon zweimal auf die Betontrennwände der Fahrbahnen aufgefahren.

Hessen Mobil hatte am Dienstag reagiert und die Verkehrsführung mit Warnbaken geändert. Mittlerweile seien auch Stahlleitwände installiert worden, die die rechte Spur auf eine andere Autobahn leiten. Die Bergshäuser Brücke der A44 wird momentan verstärkt, weil sie dem Verkehr nicht mehr gewachsen ist. Die Waage vor der Brücke wird bis April bleiben. Installation und Betrieb kosten vier Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare