Hintergrund

Neue Technik und bewährte Konzepte

Mit dem A380 betritt der Flugzeughersteller Airbus an vielen Stellen technisches Neuland, bleibt aber auch bewährten Konzepten treu.

Hamburg (dpa). Mit dem A380 betritt der Flugzeughersteller Airbus an vielen Stellen technisches Neuland, bleibt aber auch bewährten Konzepten treu. Im Vergleich zu früheren Flugzeuggenerationen wurde beim A380 der Anteil an Verbundwerkstoffen weiter gesteigert: Rund 25 Prozent des Flugzeugs sind aus den modernen Materialien gefertigt.

Um Gewicht zu sparen, wird beim A380 erstmals im zivilen Flugzeugbau das so genannte GLARE verwendet, ein Laminat aus Aluminium und glasfaserverstärktem Kunststoff.

Eher konservativ ist das Cockpit gestaltet: Die elektronische Flugsteuerung ist seit fast 20 Jahren bei Airbus Standard. Die Tradition bei der Cockpitgestaltung hat aber ganz praktische Gründe: Piloten können ohne Umschulung zwischen einzelnen Airbus- Flugzeugen wechseln, da sie mit der Ausstattung vertraut sind.

Laut Airbus soll der A380 eine Technologieplattform sein, von der auch andere neue Zivilflugzeugprogramme profitieren können. Branchenkenner gehen davon aus, dass Airbus nach dem erfolgreichen Start des A380-Programms in einigen Jahren auch seine Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge überarbeiten wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare