+
Eiszapfen hängen von der Dachrinne eines Hauses.

Wetter

Minus 13,9 Grad: Burgwald-Bottendorf ist Hessens Kältepol

Das nordhessische Burgwald-Bottendorf war in der Nacht zum Montag mit minus 13,9 Grad der kälteste Ort Hessens - und der drittkälteste bundesweit.

Das nordhessische Burgwald-Bottendorf war in der Nacht zu Montag und den frühen Morgenstunden nicht nur der kälteste Ort Hessens, sondern auch der drittkälteste Ort Deutschlands. Die Tiefsttemperatur in dem Ort im Kreis Waldeck-Frankenberg lag bei minus 13,9 Grad, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Montag berichtete. Kälter war es bundesweit nur an zwei Messstationen im Erzgebirge und im Bayerischen Wald.

Auch die kommenden Tage werden frostig, es bleibt aber trocken und teils sonnig. In der Nacht zum Dienstag liegen die Temperaturen laut Vorhersage des DWD zwischen minus 5 und minus 8 Grad, im Bergland bis minus 12 Grad. Am Dienstag ziehen von Westen her Wolken auf, sonst ist es heiter und trocken. Die Temperaturen liegen zwischen 0 Grad in tiefen Lagen und minus 2 Grad in höheren Lagen. In der Nacht zum Mittwoch sinken die Werte auf minus 4 bis minus 8 Grad, im Bergland bis minus 11 Grad.

Auch der Mittwoch bleibt trocken. Sonne und Wolken wechseln sich dabei ab. Die Temperaturen liegen um 0 Grad, im Bergland bis minus 2 Grad. Der Wind weht schwach aus Richtung Nord bis Nordost. In der Nacht sinken die Temperaturen wieder auf minus 4 bis minus 8 Grad, im Bergland bis minus 10 Grad. Am Donnerstag nehmen die Wolken dann zu, es bleibt aber weiterhin trocken. Die Höchsttemperaturen liegen um 0 Grad im Süden, sonst bei minus 1 bis minus 3 Grad. In der Nacht zum Freitag kann es örtlich glatt werden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare