Kriminalität

Millionen Kinderpornobilder in Wöllstadt sichergestellt

  • schließen

Kripobeamte durchsuchen die Wohnung eines 63-Jährigen in Wöllstadt und entdecken Bilder und Videos mit Kinderpornografie.

Bei der Stürmung der Wohnung eines 63 Jahre alten Mannes in Wöllstadt im Wetteraukreis sind Kripobeamte am Donnerstag auf 1,3 Millionen kinderpornografische Bilddateien und mehr als 3500 Videos gestoßen. Ein vorausgegangener Fund kinderpornografischen Materials bei ihm hatte zu dem Durchsuchungsbeschluss und seiner Vollstreckung geführt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. 

Der Zugriff habe überraschend und schnell gehen müssen, weil die Gefahr bestanden habe, dass der Mann Beweismaterial verschwinden lasse. Die Ermittler trafen den 63-Jährigen bei der Durchsuchung prompt in seinen Kellerräumen an, als er sich gerade Kinderpornos ansah und dazu Kokain zu sich nahm. Weitere Drogen fanden sie bei der Durchsuchung zwar nicht, dafür aber unzählige Speichermedien, diverse Computer, 29 Festplatten, vier Mobiltelefone, jede Menge CDs, USB-Sticks und Speicherkarten.

Die Sichtung und Auswertung des Materials wird lange dauern, doch die Ermittler sind sich laut Mitteilung der Polizei schon jetzt sicher, dass sie weiteres kinderpornografisches Material darauf finden werden.

Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt, da kein Haftgrund gegeben war. Die Ermittlungen wegen des Verdachtes des Handels mit Kinderpornografie dauern an. Der Mann bestreite das, so die Polizei.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare