KOMMENTAR

Mikado-Spiel ums Schulgeld in Hessen

  • schließen

Es ist richtig, dass Hessen das Schulgeld in Gesundheitsberufen übernimmt.Aber es ist falsch, die Länder damit alleine zu lassen.

Die Politik muss Lehrgeld zahlen, im wahrsten Sinn des Wortes. Viel zu lange hat sie hingenommen, dass die Auszubildenden in wichtigen Gesundheitsberufen zur Kasse gebeten werden. Das macht den Einstieg in diese Berufe wahrlich nicht attraktiv. Denn die jungen Leute erleben Freundinnen und Freunde, die eine kostenlose Ausbildung absolvieren oder sogar eine Ausbildungsvergütung mit nach Hause bringen.

Es ist höchste Zeit, dass das Schulgeld gestrichen wird. Das müssten eigentlich alle Beteiligten wissen – und sie wissen es auch. Nicht erst, seit die SPD gemeinsam mit den Fachverbänden auf eine Abschaffung des Schulgelds dringt.

Doch seit Jahren wird darum gepokert, wer die Kosten übernehmen soll. Was bezahlt der Bund, was die Krankenkassen und Krankenhäuser, was die Bundesländer? Oder besser: Es wird Mikado gespielt. Wer sich zuerst bewegt, muss zahlen.

Nun gehen die Bundesländer voran, eines nach dem anderen. Hessen war nicht unter den Ersten. CDU und Grüne wollen aber auch nicht warten, bis sie die Letzten sind.

Es ist richtig, die Auszubildende nicht länger warten zu lassen. Aber es kann nicht sein, dass ein billiges Mikadospiel über die Aufteilung der Kosten entscheidet. Eine faire Lösung, eine einheitliche Lösung für ganz Deutschland, steht noch aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare