Die Mieten in Hessen sollen nur gering steigen.
+
Die Mieten in Hessen sollen nur gering steigen.

Wohnen

Mieten in Hessen und Rheinland-Pfalz sollen nur gering steigen

  • Christoph Manus
    vonChristoph Manus
    schließen

Große Wohnungsunternehmen in Hessen und Rheinland-Pfalz verpflichten sich in einem Kodex, die Mieten höchstens um zwei Prozent pro Jahr zu erhöhen.

Wohnungsunternehmen, die im Verband der südwestdeutschen Wohnungswirtschaft (VdW) organisiert sind, wollen die Mieten im Schnitt nur noch höchstens um zwei Prozent pro Jahr erhöhen. Nach einer Modernisierung sollen die Mieter innerhalb von sechs Jahren höchstens um zwei Euro pro Quadratmeter steigen.

Diese Selbstverpflichtungen sind Teil eines Kodex, den bisher etwa die Nassauische Heimstätte, die Wohnungsgesellschaft GWH und der Bauverein Darmstadt, in Rheinland-Pfalz etwa die GAG Ludwigshafen und die Wohnbau Mainz unterzeichnet haben. VDW-Südwest-Geschäftsführer Axel Tausendpfund geht davon aus, dass fast alle rund 200 Mitgliedsunternehmen den Kodex unterzeichnen werden. Sie haben zusammen 400 000 Wohnungen.

Eine Ausnahme ist die Frankfurter Wohnungsgesellschaft ABG. Das hat allerdings keine inhaltlichen Gründe. „Wir erfüllen die Forderungen über“, sagt Geschäftsführer Frank Junker der FR. „Selbstverständlichkeiten muss ich nicht unterschreiben.“ Zudem habe die ABG bereits einen Kodex des Zentralen Immobilien-Ausschusses unterzeichnet.

In dem VdW-Kodex setzen sich die Unternehmen auch dafür ein, dass bei Neubauvorhaben in angespannten Wohnungsmärkten zu 30 Prozent geförderte Wohnungen entstehen müssen, verbinden das allerdings mit der Forderung, dass öffentliche Grundstücke vergünstigt für bezahlbares Wohnen vergeben werden.

Ihre Wohnungen wollen die Unternehmen, unter denen viele kommunale Gesellschaften und Genossenschaften sind, höchstens mit Zustimmung der Mieter verkaufen. Sie verpflichten sich zudem, keine Wohnung aus spekulativen Gründen leerstehen zu lassen und nicht mit Grundstücken zu spekulieren.

„Mit unserem Kodex zeigen wir, wofür wir stehen: moderne, sichere Wohnungen zu günstigen Mieten gerade auch für Menschen mit niedrigen und mittleren Einkommen“, sagt Tausendpfund. In Hessen liege die Durchschnittsmiete der Mitgliedsunternehmen bei 6,39 Euro pro Quadratmeter, in Rheinland-Pfalz bei 5,84 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare