+

Miete und Hortgebühren differieren stark

Die FR hat die Lebenshaltungskosten in acht Kommunen der Region Rhein-Main erhobenMiete, Heizung, Strom, Kindergarten-Gebühren, die Müllabfuhr, das Wassergeld: Was muss eine vierköpfige Familie dafür im Monat zahlen?

Von ANITA STRECKER

Frankfurt · 15. Juli · Gleiche Leistung fürs gleiche Geld. Schön wär"s: Für Miete, Strom, Gas, Müll, Wasser, Abwasser und Betreuungsgebühren wird Familie Mustermann mit ihren beiden minderjährigen Kinder je nach Wohnort in der Region unterschiedlich hoch zur Kasse gebeten. Selbst ein Hund ist nicht überall gleich Hund, sondern gerät mancherorts zum kleinen Luxusobjekt - je nachdem, ob die Familie gerade in Frankfurt, Offenbach, Wiesbaden, Hanau, Darmstadt, Bad Homburg oder Bad Camberg Quartier bezieht. Oder in Nidderau.

Dass die Miete bis zu 300 Euro monatlich differiert, mag angesichts knapp bemessener Großwohnungen und des Großstadtbonus" in Frankfurt oder Offenbach im Vergleich mit Bad Camberg oder Nidderau noch nachvollziehbar sein. Auch dass die Taunus-Landschaft oder der Rheingau in den Kurstädten Wiesbaden und Bad Homburg ihren Preis fordern.

Preisunterschiede bei Strom

Schwieriger wird die Erklärung jedoch, weshalb auch die Kosten für Strom und Gas im Acht-Städte-Vergleich mitunter um zehn Euro auseinander driften. Preisunterschiede schlagen erst recht beim Wasser und Abwasser oder für die Müllabfuhr durch, obwohl letztere doch mit Ausnahme Nidderaus und Bad Cambergs weitgehend unterm regionalen Dach der Rhein-Main-Abfall-Gesellschaft organisiert wird.

Unterschiedliche Organisationsformen, Beschaffungs-, Verwaltungs- und Regiekosten in den Kommunen, eine unterschiedliche Investitions- und Zuschusspolitik, Preisabsprachen oder Verträge mit kommunalen und privaten Ver- und Entsorgungsbetrieben, unterschiedliche Schwerpunkte bei der Förderung von Betreuungsangeboten im Wohnungsbau oder der Bevölkerungspolitik hebeln die Gerechtigkeit in Sachen Lebenshaltungskosten selbst im innersten Zirkel des Ballungsraums aus.

Wie sehr ortsspezifische und hausgemachte Strukturen in den Kommunen auf den Geldbeutel ihrer Bewohner schlagen, wird vor allem bei den Kinderbetreuungsgebühren deutlich: Sind Ganztagsplätze in Kindergarten und Hort inklusive Mittagessen für die beiden minderjährigen Mustermann-Kinder in Darmstadt bereits für 234,50 Euro zu haben, muss Familie Mustermann in Offenbach stolze 384,48 Euro hinblättern.

In der nächsten Woche spürt die FR mit täglichen Beiträgen den Gründen nach, weshalb die Lebenshaltungskosten einer vierköpfigen Familie in den acht Vergleichskommunen auf den Achsen Offenbach bis Bad Camberg und Bad Homburg bis Darmstadt so unterschiedlich hoch ausfallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare