Verkehr

Mehrere Tote und Schwerverletzte bei Motorradunfällen

Es ist die Schattenseite eines sonnigen Wochenendes: Wenn zum Start der Biker-Saison wieder viele Motorräder unterwegs sind, steigt die Zahl der Unfälle.

Bei mehreren schweren Unfällen in Hessen sind am Wochenende mindestens drei Motorradfahrer gestorben. Wie die Polizei mitteilte, kam am Samstag ein 58-Jähriger nahe Kirchhain in Mittelhessen ums Leben, als er auf der Landesstraße 3073 mit einem Auto zusammenstieß. Den ersten Ermittlungen zufolge hatte die 39 Jahre alte Autofahrerin den Biker beim Abbiegen übersehen. Ebenfalls am Samstag endeten zwei Unfälle zwischen Traktoren und Motorrädern tödlich.

Ein 57 Jahre alter Biker starb auf der Bundesstraße 276 bei Eschenrod im Vogelsbergkreis, als er vermutlich gegen den Front-Aufsatz eines Treckers stieß, der in die Fahrbahn ragte, wie die Polizei mitteilte. Der Traktorfahrer hatte mit seinem Gefährt am Rande der Straße gestanden. Im nordhessischen Ahnatal prallte ein 42-jähriger Motorradfahrer auf der Landesstraße 3217 gegen einen Traktor. Am Steuer saß ein 17-Jähriger, der gerade die Straße hatte überqueren wollen. Der Jugendliche erlitt einen Schock.

Eine 51 Jahre alte Motorradfahrerin wurde bei einem Unfall nahe Söhrewald im Landkreis Kassel schwer verletzt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurde die Bikerin am Samstag von einem Auto angefahren, das von einem Parkplatz kam. Die Frau stürzte von ihrer Maschine und verletzte sich. Sie wurde in eine Klinik geflogen.

Im südhessischen Reinheim übersah ein 18-jähriger Autofahrer am Samstag beim Abbiegen auf einen Parkplatz einen Motorradfahrer - laut Polizei vermutlich wegen der tief stehenden Sonne. Der 21-Jährige stürzte mit seinem Zweirad und wurde schwer verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare