+
Auf dem Wilhelmsplatz ist den angrenzenden Kneipen mehr Platz für ihre Tische eingeräumt worden. 

Offenbach

Mehr Platz für Offenbacher Kneipen in der Corona-Krise

  • schließen

Die Stadt will wegen der strengen Sicherheitsauflagen zu Corona die Flächen der Außengastronomie unbürokratisch vergrößern - da, wo das möglich ist.

Weil die Restaurants, die am Freitag unter strengen Auflagen wieder öffnen durften, viel weniger Platz für Gäste haben, soll es leichter werden, die Flächen zur Bewirtung im Außenbereich zu vergrößern.

„Wo es die örtlichen Begebenheiten erlauben, wird das Ordnungsamt Lösungen mit den Gastronomen erarbeiten“, kündigte Bürgermeister und Ordnungsdezernent Peter Freier (CDU) an. „Jeder Betrieb kann einen Antrag stellen. Wir haben vereinbart, alle Anträge wohlwollend zu bearbeiten.“

Freier dämpft jedoch allzu große Erwartungen: „Anders als beispielsweise beim Wilhelmsplatz sind die verfügbaren Außenflächen im Stadtgebiet sehr begrenzt. Das war schon vor Corona-Zeiten der Fall. Wir müssen deshalb für jede Gaststätte einzeln prüfen, was vor Ort möglich ist.“

Rücksicht müsse man etwa auf Passanten nehmen, auch Feuerwehrzufahrten dürften nicht verstellt werden.

Auf dem Wilhelmsplatz habe dessen Größe einen Ausgleich aller Interessen ermöglicht, so Freier. Das sei nicht überall möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare