+
Ein Pflegekind sitzt im Zimmer bei den Hausaufgaben.

Pflegefamilien in Hessen

Mehr junge Menschen in Pflegefamilien untergebracht

Im Vergleich zum Vorjahr werden in Hessen 2017 mehr junge Menschen in einer Pflegefamilie oder einer betreuten Einrichtung untergebracht.

Rund 16 700 junge Menschen in Hessen waren 2017 in einer Pflegefamilie oder einer betreuten Einrichtung untergebracht. Die Zahl erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 1,1 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Ein Drittel der Betroffenen (5200) lebte in einer Pflegefamilie (Vollzeitpflege) und zwei Drittel (11 500) in einem Heim oder einer betreuten Wohngruppe.

Die Anzahl der - meist jüngeren - Kinder, die in einer Pflegefamilie betreut wurde, nahm um 5,9 Prozent zu, wie das Landesamt mitteilte. Dagegen wurden im Vergleich zu 2016 etwa ein Prozent weniger Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in einem Heim untergebracht.

Zu den häufigsten Gründen dafür, dass ein Kind in eine Pflegefamilie kam, zählte 2017 laut Landesamt die eingeschränkte Erziehungskompetenz der Eltern (38 Prozent). Rund ein Drittel aller Betroffenen waren nicht ausreichend versorgt, bei 30 Prozent war das Kindeswohl gefährdet. Rund die Hälfte der Kinder und Jugendlichen hatten zuvor bei nur einem Elternteil gelebt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare