Bilanz

Mehr als 11 000 Besucher beim Hippie-Festival

Mehr als 11.000 Besucher kommen zum Hippie-Festival an Burg Herzberg.

Zum Abschluss des Burg Herzberg Festivals in Osthessen haben die Macher eine positive Bilanz gezogen. "Wir sind sehr zufrieden", sagte Geschäftsführer Gunther Lorz am Sonntag. Seit Donnerstag waren etwa 11 000 Besucher zu dem Hippie-Festival gekommen, zehn Prozent mehr als erwartet. Auch das Wetter habe mitgespielt, es sei weder allzu heiß gewesen noch habe es bis Sonntagnachmittag Unwetter gegeben.

"Auffällig ist zudem, dass in diesem Jahr ein Generationenwechsel stattgefunden hat", sagte Lorz. So seien besonders viele junge Musikfans gekommen. Und diese hätten sich ein besonderes Lob verdient, weil sie sehr auf die Natur geachtet hätten und darauf, alles sauber zu hinterlassen.

Das Spektakel im osthessischen Breitenbach am Herzberg sollte am Sonntagabend mit einem Auftritt von Gitarrist Graham Nash auf der Hauptbühne zu Ende gehen. Am Samstag trat die Blues-Rockband Chris Robinson Brotherhood auf. Das Hippie-Festival ist eines der ältesten in Deutschland, 2018 wurde die 50. Ausgabe gefeiert. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare