Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Umbau am Bahnhof Weiterstadt hat begonnen.
+
Der Umbau am Bahnhof Weiterstadt hat begonnen.

Weiterstadt

Mehr barrierefreie Bahnhöfe

  • Claudia Kabel
    VonClaudia Kabel
    schließen

Im Vergleich mit dem Landesdurchschnitt steht der Kreis Darmstadt-Dieburg gut da.

Hessen ist unter den Schlusslichtern beim barrierefreien Ausbau der Bahnhöfe. Laut einer Kleinen Anfrage der SPD im Landtag, die sich auf Zahlen der „Allianz pro Schiene“ beruft, sind nur 66 Prozent der 429 Bahnhöfe stufenfrei. Damit liege Hessen auf Platz 15 der 16 Bundesländer. Für die SPD Grund nachzuhaken, wie es imLandkreis Darmstadt-Dieburg aussieht.

Die positive Nachricht: Hier sei die Situation hinsichtlich der Stufenfreiheit der Verkehrsstationen „ausgesprochen gut“, teilte Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) mit. Die Bahntochter DB Station & Service habe mitgeteilt, bis zum Jahr 2019 sollten bereits 18 der 20 Verkehrsstationen stufenfrei erreichbar und modernisiert sein.

Eine der Stationen, die aktuell ausgebaut werden, ist der 1858 eröffnete Bahnhof Weiterstadt zwischen Groß-Gerau und Darmstadt. Im Mittelpunkt der Baumaßnahme stehe die Anhebung des Hausbahnsteigs auf 76 Zentimeter, zudem werde als Ersatz für den derzeitigen Mittelbahnsteig ein neuer Außenbahnsteig in derselben Höhe errichtet, teilte die Deutsche Bahn anlässlich des symbolischen Spatenstichs am Montag mit. Zwei geneigte „Zuwegungen“ sollen künftig für einen barrierefreien Zugang sorgen.

Die moderne Ausstattung der Bahnsteige mit neuen Sitzgelegenheiten, Beleuchtungsanlagen, Wetterschutzhäusern sowie zwei neue Bike+Ride-Stellplätze ergänzten das Projekt, hieß es. Finanziert wird das 3,1 Millionen Euro teure Vorhaben von Bund, Land, Kommune, DB Station & Service sowie dem RMV (Rhein-Main-Verkehrsverbund).

„Der Ausbau des Bahnhofs trägt zur Steigerung der Attraktivität Weiterstadts bei“, sagte Bürgermeister Ralf Möller (SPD). Er hoffe, dass damit auch ein Grundstein für eine dichtere Vertaktung der RB 75 als alle 30 Minuten gelegt werden könne. Susanne Kosinsky, DB-Leiterin Regionalbereich Mitte, betonte: „Von stufenfreien Zugängen profitieren nicht nur Menschen mit Behinderung und ältere Menschen, sondern auch Radfahrer, Reisende mit schwerem Gepäck und Familien mit Kinderwagen.“ Die Inbetriebnahme der zwei neuen Außenbahnsteige soll voraussichtlich im Sommer 2018 erfolgen.

Die Modernisierung des Bahnhofs Weiterstadt erfolge im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms (ZIP) durch Bundes- und Landesmittel, so der Minister. Zudem werde bis Ende 2019 der Bahnhof Messel im Rahmen des Projekts „Elektronisches Stellwerk (Estw) Kranichstein“ modernisiert, die Herstellung der Barrierefreiheit der Station Messel werde ebenfalls aus Mitteln des ZIP finanziert.

Auch für die Station Alsbach-Hähnlein liefen derzeit Gespräche über einen Planungsbeginn der Modernisierung und Herstellung der Stufenfreiheit, so Minister Al-Wazir. Die Station Hergershausen sei zwar stufenfrei, aber nicht modernisiert. Auch im Kreis Groß-Gerau sind Modernisierungen geplant. Mit Fokus auf dem barrierefreien Ausbau arbeitet die Bahn auf der Riedbahn unter anderem an den Bahnhöfen Stockstadt, Biebesheim und Gernsheim. Insgesamt stehen in Hessen dieses Jahr die Erneuerung von 120 Kilometer Gleisen, über 100 Weichen sowie 22 Brücken an. An über 60 Bahnhöfen soll es Modernisierungen geben, darunter im Raum Frankfurt für mehr als 23 Millionen Euro in Frankfurter Tunnelstationen, Frankfurt Flughafen Regionalbahnhof und in Raunheim.

Bundesweit wird eine Rekordsumme von 9,3 Milliarden Euro investiert, in Hessen fließen davon 450 Millionen Euro in die Modernisierung der bestehenden Infrastruktur. „Das größte Infrastruktur-Modernisierungsprogramm der Bahngeschichte liegt gut im Plan“, sagte Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für das Land Hessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare