Protest

Mehr als 70 Autos beschädigt

Unbekannte markieren Autos mit Farbe und drohen, die Fahrzeuge anzuzünden, sollte mit der Rodung des Dannenröder Forstes begonnen werden.

Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag in Gießen mehr als 70 Autos mit Farbe markiert. In einem im Internet veröffentlichen Bekennerschreiben drohten die mutmaßlichen Täter damit, die Fahrzeuge anzuzünden, sollte mit der Rodung des Dannenröder Forstes begonnen werden. „Wir möchten die Räumung verhindern oder den Preis hochtreiben“, heißt es in dem Text auf der Plattform Indymedia.

Wer hinter der Aktion steckt, war nach Angaben der Polizei zunächst unklar. Die Aktivisten nennen sich selbst „autonome Kleingruppe“ und rufen zur Solidarität mit den Waldbesetzern auf. Laut Polizei handelt es sich bei den mit einem rotem „X“ versehenen Autos um zumeist teure Fahrzeuge. Die Höhe des entstandenen Schadens konnten die Ermittler zunächst nicht beziffern.

Die beschmierten Autos seien „zum abfackeln freigegeben - genau wie die Bäume auf der Trasse der geplanten Autobahn A49 im Dannenröder Forst“, heißt es in dem Bekennerschreiben. „Es ergibt sich damit ein klarer Bezug der Sachbeschädigungen zu dem Weiterbau der A49“, sagte eine Sprecherin der Polizei.

Die A 49 soll nach der Fertigstellung Kassel und Gießen verbinden. Aus Protest gegen das politisch umstrittene Projekt haben sich bei Homberg/Ohm im Dannenröder Forst Aktivisten in Baumhäusern eingerichtet und Barrikaden auf Waldwegen errichtet. Für eine Stellungnahme waren die Waldbesetzer zunächst nicht zu erreichen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare