Statistik

Mehr Absolventen in therapeutischen Heilberufen

Im vergangenen Jahr haben in Hessen deutlich mehr Männer und Frauen ihre Ausbildung in einem therapeutischen Heilberuf abgeschlossen als noch 2010.

Nach Angaben des Sozialministeriums in Wiesbaden gab es 2018 insgesamt 663 frisch gebackene Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Podologen und Logopäden. Damit kletterte die Zahl der Absolventen binnen acht Jahren um rund 40 Prozent nach oben, wie aus der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion im hessischen Landtag hervorgeht. Laut Statistiken der Prüfungsbehörden hatte es 2010 noch 472 Absolventen gegeben.

Eine Podologen-Ausbildung bieten in Hessen drei Schulen an - alle in privater Trägerschaft. Zum Physiotherapeuten kann man sich landesweit an 14 Einrichtungen ausbilden lassen, darunter elf in privater Trägerschaft. Acht Schulen, Hochschulen oder Kliniken bilden Ergotherapeuten aus, darunter sieben private. Außerdem kann man an einer öffentlichen und zwei privaten Einrichtungen Logopäde werden.

Für die Ausbildung bei privaten Trägern, die nicht an ein Krankenhaus angebunden ist, wird nach Angaben des Ministeriums in der Regel ein Schulgeld von 400 bis 500 Euro pro Monat fällig. Laut Koalitionsvertrag will sich die hessische Landesregierung dafür einsetzen, dass die Ausbildung in diesen Heilberufen vom Schulgeld befreit wird. Mit der Frage beschäftigt sich eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare