Pius-Brüder in Fulda

Kapellen-Weihe empört Katholiken

Als Distrikt-Oberer der traditionalistischen Pius-Brüder in Deutschland will Pater Franz Schmidberger am Sonntag in Fulda eine Kapelle weihen. Für den katholischen Bischof Heinz-Hosef Algermissen eine Provokation.

Fulda. In Fulda gibt es Streit um eine Kapelle der traditionalistischen Pius-Bruderschaft. Als Distrikt-Oberer der Pius-Brüder in Deutschland will Pater Franz Schmidberger an diesem Sonntag in einer ehemaligen Gärtnerei eine Kapelle weihen.

Das Bistum warf der Bruderschaft am Donnerstag vor, sie gefährde die Einheit der katholischen Kirche. Die Weihe sei unerlaubt, da die nötige Erlaubnis durch den Bischof fehle, hieß es in einer Mitteilung. Eine besondere Provokation sei es, die Zeremonie auf den Sonntag des Bonifatius-Festes zu legen, erklärte Bischof Heinz Josef Algermissen. Am Bonifatius-Sonntag beginnen die traditionellen Wallfahrten zum Grab des Heiligen im Fuldaer Dom.

Algermissen verweist darauf, dass die Bruderschaft bereits für den Bau der Kapelle seine Erlaubnis benötigt hätte. Die Pius-Bruderschaft habe sich wegen der Kapelle aber zu keinem Zeitpunkt an ihn gewandt.

Trotz der Aufhebung der Exkommunikation gegen die vier 1988 von Erzbischof Marcel Lefebvre unerlaubt geweihten Bischöfe dürften die Geistlichen des Ordens keine priesterlichen oder bischöflichen Handlungen vornehmen. Katholischen Gläubigen sei die Teilnahme an der geplanten Weihe nicht erlaubt, sagte der Bischof.

Die Stadt Fulda hat der Bruderschaft vor zwei Wochen erlaubt, eine frühere Gärtnerei im Stadtteil Horas als Versammlungsstätte zu nutzen. Es habe keine rechtliche Möglichkeit gegeben, die Umnutzung des Gebäudes zu untersagen, erklärte ein Sprecher der Stadt. Das Bauamt habe den Pius-Brüdern aber untersagt, einen Glockenturm zu bauen oder einen Turm auf das Dach zu setzen.

Die Stadt habe die Genehmigung, das Gebäude als Versammlungsort zu nutzen, auf drei Jahre begrenzt, um zunächst die Auswirkungen auf die Nachbarschaft zu beobachten. Die Pius-Bruderschaft feiert bereits seit zehn Jahren Messen in Fulda, bisher in einem ehemaligen Wirtschaftsgebäude. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare