Gießen

Mann erleidet Stromschlag bei Kletteraktion an Bahnhof

Der 23-Jährige kommt mit großflächigen Verbrennungen in eine Klinik.

Bei einer waghalsigen Kletteraktion am Gießener Güterbahnhof hat ein 23-Jähriger einen Stromschlag und schwere Verbrennungen erlitten. Der junge Mann sei am Samstag aus noch ungeklärten Gründen auf einen abgestellten Güterwaggon geklettert, teilte die Bundespolizei am Montag in Kassel mit. 

Demnach geriet er offenbar zu nah an die Oberleitung und es kam zu einem Spannungsüberschlag. Die Leitung habe 15.000 Volt geführt und damit 65 Mal mehr als die Steckdose zu Hause. 

Der 23-Jährige erlitt großflächige Verbrennungen und kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Die Polizei warnte, schon ein zu geringer Abstand zu den Stromleitungen reiche aus, um einen Stromschlag mit schweren oder sogar tödlichen Folgen zu erleiden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare