+
Die Theodor-Heuss-Brücke in Mainz wird ab 12. Januar gesperrt.

Kosten von 420.000 Euro

Gute Nachrichten von der Theodor-Heuss-Brücke: Reparatur früher fertig als geplant

  • schließen

In Mainz wird die Theodor-Heuss-Brücke repariert. Dafür ist die Brücke über den Rhein seit einigen Wochen gesperrt. Jetzt gibt es gute Neuigkeiten: Sie wird früher fertig als geplant.

  • Theodor-Heuss-Brücke in Mainz ab 12. Januar gesperrt
  • Fahrverbot für private Autos und Lkw
  • Reparaturarbeiten früher fertig als geplant

Update vom Mittwoch, 05.02.2020, 7.40 Uhr: Nach wochenlanger Sperrung wird die Theodor-Heuss-Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden am Mittwoch um 12.30 Uhr offiziell wieder freigegeben. Dann solle die letzte Barke der Absperrung verschwinden, sagte ein Sprecher der Stadt Wiesbaden. Die Brücke war seit dem 12. Januar für den motorisierten Individualverkehr gesperrt. Sie ist eine der wichtigen Verkehrsachsen in der Region. Unter der Woche rollen der Stadt Mainz zufolge im Schnitt mehr als 44 000 Fahrzeuge pro Tag über die Querung.

Update vom Montag, 13.01.2020, 8.28 Uhr: Wegen der Sperrung der Theodor-Heuss-Brücke in Mainz herrscht am Montagmorgen (13.01.2020) Verkehrschaos. Wie die Polizei Mainz über Twitter mitteilt, kommt es auf der A643 und der A60 zu Stau. Zusätzlich seien auf der A60 mehrere Unfälle passiert.

Die Brücke ist wegen Bauarbeiten seit Sonntag (12.01.2020) für private Autos und Lkw gesperrt. Die Sperrung soll vier Wochen lang dauern. Die Brücken der A643 und der A60 über den Rhein sind die einzigen Alternativen zur Theodor-Heuss-Brücke.

Erstmeldung vom Dienstag, 07.01.2020, 8.57 Uhr: Mainz/Wiesbaden - Die Theodor-Heuss-Brücke, eine der wichtigsten Verbindungsachsen zwischen Mainz und Wiesbaden, muss repariert werden. Dafür muss die Brücke ab Sonntag, 12. Januar, um 6 Uhr gesperrt werden. Die Sperrung bezieht sich allerdings nur auf private Autos und Lkw. Die geplanten Reparaturarbeiten dauern voraussichtlich vier Wochen.

Theodor-Heuss-Brücke in Mainz: Deshalb muss die Brücke im Winter repariert werden 

Grund dafür ist der Austausch der Traversenlager. Bei einer routinemäßigen Bauwerksprüfung im vergangenen Jahr wurden Schäden an der Übergangskonstruktion in den Pfeilerachsen festgestellt.

Hintergrund der Bauarbeiten im Januar und Februar, einer Zeit, in der viele das Auto aufgrund des Wetters bevorzugen, ist, dass sich der Stahl an der Brücke in der Kälte des Winters zusammenzieht. Dadurch sind die Fugen der Brückenkonstruktion breit genug, um die Traversenlager auszutauschen, berichtet die Stadt Mainz in einer Mitteilung.

Mainz: So kommen Sie über die Theodor-Heuss-Brücke 

Da die Theodor-Heuss-Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden ausschließlich für den privaten Auto- und Lastwagenverkehr gesperrt wird, können Radfahrer, Fußgänger, Taxis, Stadtbusse und Motorroller weiterhin die Brücke passieren. Die Sperrung wird weiträumig bis zum Autobahnring ausgeschildert.Die Stadt Mainz hat Informationen für alle Verkehrsteilnehmer zusammengetragen.

Für die Stadtbusse wird es extra eine eigene Fahrspur geben, die mit einer Baustellenampel geregelt wird. Die Zufahrt zur Theodor-Heuss-Brücke wird zudem auf beiden Enden mit einer Schranke reguliert, die rund um die Uhr mit Personal ausgestattet sein soll. 

Theodor-Heuss-Brücke in Mainz: Das kosten die Bauarbeiten

Die Kosten für die Reparatur der Theodor-Heuss-Brücke betragen 420.000 Euro. Die Kosten tragen zu 62,8 Prozent die Stadt Wiesbaden und den Rest die Stadt Mainz. Dies orientiert sich an den Eigentumsanteilen über die Brücke.

Die Theodor-Heuss-Brücke misst eine Länge von 506 Meter und eine Breite von 18,80 Meter. Sie wird werktäglich von fast rund 44.000 Autos und 28.000 ÖPNV-Fahrgästen, dazu kommen rund 3.500 Radfahrer sowie 1.900 Fußgänger (Stand 2017).

Zu einem verheerenden Brand kam es im "Moulin Rouge" am Hauptbahnhof in Mainz. Der Erotikclub wurde komplett zerstört.

Am Hauptbahnhof Mainz hat eine Frau viel Geld gefunden. Doch der glückliche Besitzer konnte sich nicht mehr bei ihr bedanken.

Eine Frau (81) verliert am Hauptbahnhof in Mainz  ihre Mutter (101) im Rollstuhl. Die Polizei ist als „Helfer in der Not“ zur Stelle.

Wenn man nach Wiesbaden googelt, erwartet User eine Überraschung*. Die Landeshauptstadt von Hessen ist deutlich kleiner, als bisher gedacht – zumindest glaubt Google das.

Von Lukas Reus und Kerstin Kesselgruber

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare