1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

„Zu wenig Lärmschutz“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Flörsheim Antenbrink kritisiert neue Verordnung

Auch wenn Flughafenbetreiber Fraport Lärmschutzfenster zum Teil sofort bezahlen will und für die Nacht niedrigere Grenzwerte angesetzt hat – Bürgermeister Michael Antenbrink (SPD) ist mit der gestern vorgestellten Lärmschutzbereichsverordnung für den Frankfurter Flughafen nicht zufrieden.

Wenn über Flörsheim gelandet werde, würden Lärmschutzfenster keinesfalls ausreichen, sagte der Verwaltungschef. „Hier ist ein Mehr an freiwilligen Leistungen notwendig“, forderte Antenbrink. Nicht geregelt sei außerdem die Entschädigung für Außenbereiche.

Dass die Lärmwerte, auf deren Basis nach der Inbetriebnahme der neuen Landebahn der Lärmschutz bezahlt werde, nicht gemessen, sondern berechnet werden, hält er für ein Unding. Er fordert ein kontinuierliches Lärmmonitoring und nicht eine Überprüfung der Lärmsituation frühestens nach zehn Jahren. (aro.)

Über Details zur Lärmschutzbereichsverordnung informiert die Stadt unter www.floersheim-main.de.

Auch interessant

Kommentare