1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Wehrheim als Patron

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Torsten Weigelt

Kommentare

Hans Georg Wehrheim hat sich um Eschborn verdienst gemacht. Die SPD-Fraktionsvorsitzende Sabine Blum-Geenen schlägt daher vor, die neue Stadthalle nach ihm zu benennen.

Die geplante neue Stadthalle soll nach Hans Georg Wehrheim benannt werden. Das hat die SPD-Fraktionsvorsitzende Sabine Blum-Geenen beim Empfang zum 85. Geburtstag des Alt-Bürgermeisters vorgeschlagen.

In den 18 Jahren als Rathauschef habe sich Hans Georg Wehrheim nicht nur um Eschborn verdient gemacht, er habe auch gezeigt, dass Sozialdemokraten mit Geld umgehen könnten, so Blum-Geenen. Und dass Schulden nicht immer etwas Schlechtes seien. Schließlich hätten erst die Kredite von damals 15 Millionen Mark dazu geführt, dass die Stadt die Grundstücke für die späteren Gewerbegebiete aufkaufen konnte.

Wehrheim habe damit „ein solides Fundament für unseren heutigen Wohlstand gelegt“, lobte auch Stadtverordnetenvorsteherein Jutta Rümann-Heller (CDU). Und der amtierende Bürgermeister Mathias Geiger (FDP) würdigte Wehrheim als „Architekten des modernen Eschborn“. Auch er selbst habe noch viel von ihm lernen können, als er Mitte der 70er Jahre als Lehrling ins Eschborner Rathaus gekommen sei. Wehrheim war von 1961 bis 1979 Bürgermeister.

Auch interessant

Kommentare