Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der ehemalige CDU-Stadtverordnete Werner Witte (rechts) mit Bürgermeister Albrecht Kündiger und Lokalhistorikern Christa Wittekind.
+
Der ehemalige CDU-Stadtverordnete Werner Witte (rechts) mit Bürgermeister Albrecht Kündiger und Lokalhistorikern Christa Wittekind.

Kelkheim

Wandbild wieder da

Dank einer Spende gibt es im Gagernring wieder ein Wandbild zur Erinnerung an die Nationalversammlung 1848 in der Frankfurter Paulskirche.

Gut sichtbar erinnert das großformatige Wandbild am Gagernring in Kelkheim-Hornau nun wieder an die Nationalversammlung 1848 in der Frankfurter Paulskirche. Ihr gehörten die Brüder Heinrich und Max von Gagern an, deren Familie seit 1818 in Hornau lebte; Heinrich war sogar Präsident des ersten deutschen Parlaments.

Vor zwei Jahren war das Gemälde aus dem Jahr 1957 der Wärmedämmung zum Opfer gefallen, doch der ehemalige CDU-Stadtverordnete Werner Witte spendete das nötige Geld, um es erneuern zu lassen. Darüber freuten sich auch Bürgermeister Albrecht Kündiger und Lokalhistorikern Christa Wittekind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare