Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wahlsplitter

Wie kommentieren die Kandidaten das Ergebnis der Bundestagswahl? Von Riesenhuber bis Hornung.

"Dieses Wahlergebnis ist ungemein segensreich für diesen sehr bürgerlichen Kreis. "Heinz Riesenhuber, Direktkandidat der CDU im Wahlkreis 181

"So schlimm hatten wir es uns nicht ausgemalt. "Nicole Ritter, Direktkandidatin der SPD im Wahlkreis 181

"Das Ergebnis der SPD zeigt, dass der sozialdemokratische Stern weiter untergeht."Wolfgang Strengmann-Kuhn, Direktkandidat der Grünen

"Die Große Koalition ist ein Duett zu Gunsten Dritter gewesen."Axel Wintermeyer, CDU-Kreisvorsitzender und parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion

"Wir bedauern, dass Schwarz-Gelb die Mehrheit hat."Fritz-Walter Hornung, Direktkandidat der Linken

"Ich verstehe die Leute nicht, dass sie die FDP so stark machen. Die SPD schleppt ein Glaubwürdigkeitsproblem mit sich. "Karl Thumser, Fraktionsvorsitzender der SPD Main-Taunus

" Neben all der Freude sehen wir auch, dass es eine erhebliche Bürde zu schultern gilt."Hans-Jürgen Hielscher (FDP), Erster Kreisbeigeordneter

"Für SPD-Menschen ist der Kreis ein schwieriges Umfeld."Gisela Stang (SPD), Bürgermeisterin von Hofheim

" Das ist unglaublich, dass die Linken auf dem Vormarsch sind."Berthold Gall (CDU), Landrat

"2005 hatten uns die Bürger einen Vorschuss gewährt, der jetzt honoriert wurde. Wir werden so weiter machen wie bisher. "Heinz Michael Merkel, Vorsitzender der Main-Taunus-Linken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare