1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Viele Künstler, viele Stile

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Rost

Kommentare

Hans-Peter Krecker (rechts)  mit Künstlerkollegen.
Hans-Peter Krecker (rechts) mit Künstlerkollegen. © Rolf Oeser

Der Kulturverein "Wallauer Fachwerk" feiert sein 35-jähriges Bestehen mit einer Ausstellung im Rathaus. Mit seinem Namen hat er schon für einige Missverständnisse gesorgt - denn um historische Bauten geht es gar nicht.

Der Name der Gruppe hat schon vielen Rätsel aufgegeben: „Hat das was mit Fachwerkhäusern zu tun, werden wir oft gefragt“, sagt Hans-Peter Krecker, der den Kulturverein Wallauer Fachwerk seit seiner Gründung im Jahr 1976 leitet. Die Antwort ist einfach: Mit historischen Bauten hat die Künstlergruppe nichts am Hut. „Wallauer Fachwerk“ sei eine Wortspielerei, sagt Hans-Peter Krecker: „Gemeint sind Werke im Fach oder Fachgebiet. Mehr steckt da nicht dahinter.“

Die erste Ausstellung organisierte der Kulturkreis im Jahr seiner Gründung, als die Ländcheshalle eröffnet wurde. Keramik, Batik, Malerei und Fotografien zeigten die Künstler damals parallel zur Gewerbeausstellung. „Wir waren ein Dutzend Leute, haben ganz klein angefangen“, erinnert sich Hans-Peter Krecker.

Jeder kann mit jedem

Im Laufe der Jahre wurde die Gruppe größer und bunter. Viele verschiedene Stilrichtungen sind heute beim Wallauer Fachwerk vertreten – und ganz unterschiedliche Charaktere. „Trotzdem kann jeder mit jedem“, sagt Hans-Peter Krecker. „Ärger gibt es bei uns so gut wie nie.“ Gemeinsames künstlerisches Schaffen steht bei den mittlerweile 90 aktiven Vereinsmitgliedern nicht unbedingt auf dem Programm. Die meisten arbeiten für sich in ihren Ateliers, einige wenige sind hauptberuflich Künstler, die übrigen widmen sich in der Freizeit dem Zeichnen, Malen und Fotografieren.

Seit 2005 organisiert der Kulturkreis alle zwei Jahre eine große Ausstellung zur Aktion Offene Höfe in Wallau. Im Freien, in Scheunen und Gärten stellen die Künstler dann ihre Arbeiten aus. „Viele Besucher kommen zu den offenen Höfen, um speziell nach Kunstwerken zu gucken“, sagt Hans-Peter Krecker. „Die Resonanz ist immer sehr gut.“ Auf viele Besucher hofft der Verein auch bei der Jubiläumsausstellung, die am kommenden Sonntag im Foyer des Hofheimer Rathauses eröffnet wird. Mehr als 60 Bilder von Künstlern aus zehn Nationen werden zu sehen sein, darunter auch die Arbeiten von 15 japanischen Künstlern, mit denen der Verein freundschaftliche Kontakte pflegt.

Sechs französische Künstler werden ebenfalls bei der Ausstellung dabei sein, ein Künstler aus Äthiopien und einer aus der Mongolei. „Unser Bestreben war stets, zeitgenössische internationale Kunst nach Hofheim zu holen. Das gelingt bei dieser Ausstellung besonders gut“, findet Hans-Peter Krecker.

Natürlich werden auch Künstler aus den eigenen Reihen bei der Schau in der Stadthalle vertreten sein: Damir Horvat mit Ikonen und Aquarellen etwa, Loran Hughes-Sachs mit Specksteinarbeiten, Ariane Tüchelmann stellt Aquarelle aus und Patricia Perkins experimentelle Malerei. Mit dabei ist auch der Hofheimer Künstler Hermann Haindl. Er ist seit 2009 Mitglied des Kulturkreises.

Die Vernissage zur Ausstellung beginnt am 30. Januar um 11 Uhr im Hofheimer Rathaus.

Auch interessant

Kommentare