1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis
  4. Sulzbach

Bald kann Ryan mit Delfinen schwimmen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mutter Lisa Moewes und Großvater Robert Hofmann mit dem kleinen Ryan beim Benefiz-Grillfest. mirwald
Mutter Lisa Moewes und Großvater Robert Hofmann mit dem kleinen Ryan beim Benefiz-Grillfest. mirwald © Walter Mirwald

Spenden von 17 600 Euro ermöglichen dem schwerstbehinderten Jungen die besondere Therapie auf Curacao

Sulzbach - Es ist geschafft! Die Spendensumme von mindestens 15 000 Euro musste zusammenkommen, um dem drei Jahre alten Sulzbacher Ryan P. Moewes, der bei seiner Geburt am 23. Juli 2019 einen schweren Gehirnschaden erlitt, eine Delfintherapie auf der Karibik-Insel Curaçao zu ermöglichen. Die verzweifelten Eltern Lisa und Tino Moewes und die Verwandten und Freunde hoffen, dass mit dieser außergewöhnlichen Therapie der Gesundheitsstand von Ryan verbessert werden kann.

Die Familie hatte einen Spendenaufruf gestartet, um das Geld für die kostspielige Behandlung in der Karibik zusammenzubekommen. „Die Resonanz war überwältigend. Wir können das noch gar nicht richtig fassen“, sagte Lisa Moewes bei der Spendenübergabe auf der Kleingartenanlage an der Eschborner Straße. Die Familie erhielt einen Scheck über 16 000 Euro. Bürgermeister Elmar Bociek sattelte von der Gemeinde 1600 Euro drauf.

Dieser stolze Betrag von 17 600 Euro kommt aus mehreren Kanälen. 6500 Euro ist der Erlös eines Benefiz-Grillfestes für Ryan, das auf der Kleingartenanlage am Oberliederbacher Weg von Mitgliedern des Kleingartenvereins, der Feuerwehr, des Angelvereins, des TSG-Männerballetts und der Kerweborsche und Kerwemädcher organisiert wurde. Die Firma Steffen Gärtner spendete 1200 Euro und das Team des Sulzbacher Volkslaufs zugunsten der Kinderkrebsstation der Frankfurter Universitätsklinik weitere 500 Euro. Bei einer privaten Spendenaktion von Paulette Erbskorn kamen 500 Euro zusammen. Auch eine Tombola brachte Geld in die Kasse. Zudem hatten viele Menschen Geld auf das Spendenkonto eingezahlt. Allen Spendern ging die Geschichte von Ryan zu Herzen. „Ryan leidet unter einer Tetraparese, das ist die Lähmung aller vier Gliedmaße, also Arme und Beine, unter Epilepsie, und er hat weitere gesundheitliche Baustellen“, sagt Ryans Mutter Lisa.

„Die erste Delfintherapie ist komplett bezahlt“, freut sich Lisa Moewes. In den beiden letzten Märzwochen 2023 geht es auf die Insel Curaçao. Möglicherweise ist eine zweite Behandlung erforderlich. Deshalb wird weiter um Spenden gebeten. Lisa Moewes nennt das Konto der Organisation „Delfine therapieren Menschen“ mit Sitz in Düsseldorf, die Ryans Behandlung mit der Delfintherapie organisiert: Stadtsparkasse Düsseldorf, IBAN: DE52 3005 0110 0020 0024 24, BIC: DUSSDEDDxxx. Ganz wichtig ist der Zusatz: „Verwendungszweck Ryan Moewes.“

Auch interessant

Kommentare