Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bürgerentscheid

In Sulzbach kann gebaut werden

Am Sossenheimer Weg in Sulzbach werden wohl bald neue Häuser stehen. Ein Bürgerentscheid, der das verhindern sollte, ist gescheitert. Von Jöran Harders

Von JÖRAN HARDERS

Für viele Sulzbacher war die Frage, ob am Sossenheimer Weg ein neues Baugebiet entsteht oder nicht, dann wohl doch nicht so wichtig. 2185 der 6375 Wahlberechtigten haben sich am Sonntag die Mühe gemacht, ihre Stimme beim Bürgerentscheid abzugeben, mit dem die Bürgerinitiative gegen den Ausbau des Baugebiets verhindern wollte, dass auf dem Areal eine Neubausiedlung mit voraussichtlich 55 Wohneinheiten errichtet wird.

"Sind Sie dafür, dass eine Bebauung nordöstlich des Sossenheimer Weges unterbleibt?", hatten die Gegner gefragt - wer das Baugebiet wollte, musste also nein ankreuzen. Für das geplante Baugebiet sprachen sich gestern nur 1026 Bürger aus, die Mehrheit der Wähler, nämlich 1134 oder 52,5 Prozent, stimmte dagegen. Um die Pläne zu kippen, wären allerdings 1594 Ja-Stimmen erforderlich gewesen. Vor der Abstimmung hatte die Gemeinde mit dem Slogan "Mit nein in die Zukunft" für die Bebauung geworben.

Die Gemeindevertreter sind sich fraktionsübergreifend darüber einig, dass das neue Wohngebiet am Ortsrand notwendig ist, damit die Bevölkerungszahl in Sulzbach nicht weiter sinkt. Um ganz gezielt jüngere Menschen zum Zuzug zu bewegen, sollen sieben Grundstücke besonders günstig an junge Familien abgegeben werden.

Bürgermeister Horst Schmittdiel (CDU) zeigte sich trotz des knappen Abstimmungsergebnisses überzeugt, dass die große Mehrheit der Sulzbacher das Baugebiet will. "Die meisten Stimmen dagegen kamen von den Anwohnern der umliegenden Straßen", stellte er fest. Die befürchteten Verkehrslärm und Parkplatznot. Viele Befürworter seien dagegen zu Hause geblieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare