Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eschborn

Startschuss für den Eschathlon

  • Torsten Weigelt
    VonTorsten Weigelt
    schließen

Veranstalter rechnen mit 1000 Teilnehmern bei Halbmarathon-Premiere.

Hasan Kurt hat schon quer durch Deutschland an Marathon-Läufen teilgenommen. Doch warum immer weit reisen? Wieso nicht etwas Ähnliches in seiner Heimatstadt Eschborn auf die Beine stellen? Seit 2011 ist der Taxiunternehmer dabei, seine Idee Wirklichkeit werden zu lassen. „Das Ganze hat sich peu à peu entwickelt“, sagt er. Im ersten Schritt ist es ihm gelungen, eine Reihe von Mitstreitern zu gewinnen, die sich im vergangenen Jahr zum Stadtlauf-Verein Eschborn zusammengeschlossen haben.

Inzwischen hat zudem eine beachtliche Anzahl Sponsoren das Portemonnaie geöffnet und auch die Stadt ist mit an Bord. Mit einer „kleinen fünfstelligen Summe“ unterstütze Eschborn das Projekt, teilt Bürgermeister Mathias Geiger (FDP) mit. Außerdem werden städtische Mitarbeiter am Veranstaltungstag im Einsatz sein.

Teilnahme der Europameisterin noch offen

Und so feiert am Sonntag, 13. Juli, der „Eschathlon“ seine Premiere. Am Vormittag des Fußball-WM-Finaltages können sich Sportbegeisterte auf einem Halbmarathon über 21,1 Kilometer, einem 10-Kilometer-Lauf oder Schülerläufen über 3 und 1,5 Kilometern austoben. Schon jetzt seien fast 400 Anmeldungen eingegangen, teilt Thorsten Sauter, Vorsitzender des Stadtlauf-Vereins, mit. Mit insgesamt 800 bis 1000 Teilnehmern rechnet der Verein. Womöglich werden es auch mehr.

Denn der „Eschathlon“ ist eine der wenigen Halbmarathon-Veranstaltungen während des Sommers und somit eine willkommene Möglichkeit für Marathon-Cracks, sich auf die Herbstsaison vorzubereiten. Mitmachen könnten aber auch Läuferinnen und Läufer, für die der Spaß und nicht die Leistung im Mittelpunkt stehe, betont Sauter. So ist es etwa möglich, sich für den Halbmarathon als Staffel anzumelden.

Der Startschuss für den „Eschathlon“ wird am Rathaus ertönen. Dabei wird auch der „Eschathlon-Song“ zu hören sein, den der Wiesbadener Musikproduzent Patrick Penot komponiert hat. Die Laufstrecke führt die Teilnehmer auf einem zehn Kilometer langen Rundkurs den Westerbach entlang bis zum Sportplatz in Niederhöchstadt und wieder zurück. Wer am Halbmarathon teilnimmt, absolviert die Strecke zwei Mal.

„Das ist ein gutes Aushängeschild für uns“, begründet Bürgermeister Geiger das Engagement der Stadt. Neben dem Radrennen am 1. Mai könne Eschborn nun mit einem weiteren Eintages-Sportereignis aufwarten. Geiger plant, selbst mitzulaufen, auch wenn er „nur sporadisch“ dazu komme zu trainieren. Mit gleich 20 Läufern wird das Autohaus Luft als Hauptsponsor des „Eschathlon“ antreten. Eine solche Veranstaltung sei eine gute Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen, so Geschäftsführer Stefan Luft.

Mehr als 100 Helfer des Stadtlauf-Vereins wollen dafür sorgen, dass der erste „Eschathlon“ problemlos über die Bühne geht. „Bisher ist alles im grünen Bereich“, sagt Thorsten Sauter über den Stand der Vorbereitungen. Einziger Wermutstropfen: „Wir können selbst nicht mitlaufen“, so Sauter. Das gilt auch für Initiator Hasan Kurt. Und so entgeht den Zuschauern eine echte Attraktion: Denn Kurt ist in den vergangenen Jahren dazu übergegangen, seine Läufe rückwärts zu absolvieren.

Noch offen ist, ob dafür eine heimische Europameisterin in die Bresche springt. Die Triathletin Lisa Sieburger hat diesen Titel mit der deutschen U23-Staffel erzielt. Und sie wäre auch gerne beim „Eschathlon“ dabei. Allerdings könnte ihr dabei ihr sportlicher Erfolg einen Strich durch die Rechnung machen. Denn am gleichen Wochenende steht in Hamburg ein Triathlon der Weltmeisterschafts-Serie an – und Lisa Sieburger hat gute Chancen auf eine Nominierung.

Den Spaß am Laufen hat sie als Schülerin an der Heinrich-von-Kleist-Schule gewonnen und inzwischen an ihre Schwester Imke weitergegeben: Die Fünftklässlerin wird beim Eschathlon die 3-Kilometer-Strecke absolvieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare