Politiker als Redakteur

Hattersheim Freie Wähler befürchten Befangenheit

Stefan Schmidl (48) sitzt für die SPD als Stadtverordneter im Parlament, arbeitet im Haupt- und Finanzausschuss mit. Und er ist Redakteur beim „Amtlichen Mitteilungsblatt der Stadt Hattersheim“. Willi Torka von den Freien Wählern (FWG) sieht darin ein Problem. Aus Schmidls „Doppelrolle“ ergäben sich „zwangsläufig untrennbar miteinander verwobene Interessenkonflikte bis hin zu Befangenheit“, heißt es in einem Antrag der FWG-Fraktion für die kommende Stadtverordnetenversammlung. Darin fordern die Freien Wähler die Stadtverordneten auf zu prüfen, ob Stefan Schmidl als Mandatsträger bei seiner Arbeit als Redakteur für den Stadtanzeiger befangen sein könnte.

„Das befremdet mich“, sagt Stefan Schmidl auf Anfrage der FR. 17?Jahre lang – mit Unterbrechung – sei er schon Stadtverordneter, bislang habe das niemanden gestört. „Ich mache keine politische Berichterstattung. 98,5?Prozent meiner Arbeit sind kulturelle Themen.“ Er habe immer darauf geachtet, die beiden Tätigkeiten strikt zu trennen. Schmidl befürchtet die Initiative Pro Hattersheim instrumentalisiere die FWG. Pro Hattersheim setzt sich für den Erhalt des Freibades ein. Die SPD-Fraktion lässt prüfen, wie beim Bad Geld eingespart werden kann. (jen.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare