Main-Taunus

Schwimmbad für alle

  • schließen

Die Linken fordern, zu prüfen, ob das Schwimmbad an der Konrad-Adenauer-Schule auch für die Öffentlichkeit erweitert und finanziert werden kann.

Die Linken im Kreistag bedauern, dass die geplante Schwimmhalle an der Konrad-Adenauer-Schule in Kriftel nur für den Vereins- und Schulsport zur Verfügung stehen soll. Darauf habe sich der Kreisausschuss festgelegt.

Die Linken fordern, dass geprüft werden soll, ob das Schwimmbad auch für die Öffentlichkeit erweitert und finanziert werden kann. „Schülerinnen und Schüler, die im neuen Hallenbad Schwimmen gelernt haben, müssen doch auch in der Freizeit, mit Eltern, Geschwistern, Freunden dies tun können, wohnortnah und bezahlbar“ erklärt Beate Ullrich-Graf.

Sie kritisiert, dass der Aspekt Freizeitschwimmen bei der Bedarfsanalyse für die Machbarkeitsstudie nicht berücksichtigt wurde, obwohl dieser im Beschluss des Kreistags vom Jahr 2017 auch gefordert worden war. Ein Schwimm- und Sportbad für die Öffentlichkeit müsse anders konzipiert werden als ein Schul- und Vereinsbad.

Um Schwimmen während des ganzen Jahres für alle Alters- und Bevölkerungsgruppen zu ermöglichen, sollen die wichtigen Aspekte Verkehrsanbindung und Radwege, Barrierefreiheit, Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Synergieeffekte in benachbarten Einrichtungen sowie zukünftige Erweiterungsmöglichkeiten besonders berücksichtigt werden. Dazu sei die Machbarkeitsstudie zu erweitern und auch der optimale Standort neu abzuwägen, heißt es im der Änderungsantrag der Linken.            

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare