1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Schüsse vor Shisha-Bar

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Tontopf mit Tabak in einer Shsha-Bar. (Symbolbild)
Tontopf mit Tabak in einer Shsha-Bar. (Symbolbild) © Martin Weis

Ein Mann rastet in und vor einer Shisha-Bar in Kelkheim aus. Mit einer Schreckschusswaffe gibt er mehrere Schüsse ab. Der mutmaßliche Grund für sein Rambo-Verhalten: Am Tag zuvor hatte er ein Hausverbot erteilt bekommen.

Ein 30 Jahre alter Mann ist am frühen Freitagmorgen in und vor einer Shisha-Bar in Kelkheim ausgerastet, weil ihm am Tag zuvor ein Hausverbot in der Gaststätte erteilt worden war. Der psychisch verwirrte Mann betrat gegen 0.30 Uhr die Kneipe in der Frankfurter Straße mit einer Schreckschusswaffe, die nach Angaben der Polizeidirektion Main-Taunus einer echten Schusswaffe täuschend ähnlich ist. Der Mann bedrohte zwar die Angestellten der Shisha-Bar und die anwesenden Gäste nicht direkt, doch vor dem Lokal feuerte er mehrfach gen Himmel. Anschließend stieg er zu einem Bekannten in den Wagen und beide brausten in Richtung Hofheim davon. Eine Polizeistreife bemerkte das Auto auf der Kreisstraße 786 und stoppte es nach kurzer Verfolgungsjagd. Die Beamten nahmen den 30-Jährigen fest. Anschließend wurde er in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen.

Die Polizei konnte die Schreckschusswaffe sicherstellen, obwohl der 30-Jährige sie während der kurzen Flucht vor der Polizeistreife aus dem Fenster des Autos geworfen hatte. Im Fluchtwagen fand sich noch ein Schlagstock, ein Elektroschocker sowie ein Baseballschläger. (lad)

Auch interessant

Kommentare