Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Glasfaserkabel für die rasche Datenübertragung.
+
Glasfaserkabel für die rasche Datenübertragung.

Hofheim

Schnelles Internet für alle

  • Andrea Rost
    VonAndrea Rost
    schließen

Der Main-Taunus-Kreis will schnelles Internet für alle und beschließt deshalb eine weitere Ausschreibung für Lorsbach, Langenhain und Wildsachsen.

Dass alle Städte und Gemeinden des Main-Taunus-Kreises schnelles Internet bekommen, ist beschlossene Sache. Ende September hatte Landrat Michael Cyriax (CDU) eine Vereinbarung mit der Deutschen Telekom unterzeichnet, die den Breitband-Ausbau bis 2016 sichern soll. Außen vor waren bislang allerdings die Hofheimer Stadtteile Lorsbach, Langenhain und Wildsachsen. Dort versorgt seit einigen Jahren die Firma Titan-Networks die Bürger. Aus technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Gründen ist es bisher nicht gelungen, die flächendeckende Breitbandversorgung zu realisieren. Auch, weil laut EU-Schutzvorschrift der bisherige Anbieter von den neuen Konkurrenten nicht „überstrahlt“ werden darf.

Nun hat der Kreisausschuss beschlossen, eine weitere Ausschreibung durchzuführen, um auch die drei Hofheimer Stadtteile „auf die Datenautobahn zu setzen“. Es werde ein drei bis vier Monate dauerndes Vergabeverfahren gestartet, teilte Cyriax mit. An dessen Ende solle der Zuschlag an ein Unternehmen erteilt werden, das dann innerhalb von maximal einem Jahr die baulichen und technischen Voraussetzungen für schnelles Internet in Langenhain, Lorsbach und Wildsachsen schafft. Die Beschränkung auf einen überschaubaren Versorgungsbereich und eine weitgehend freie Technologiewahl ermöglichten es auch kleineren Unternehmen, sich zu bewerben.

Breitband spätestens 2016

Spätestens 2016 sollen dann in den drei Ortsteilen Übertragungsgeschwindigkeiten von mindestens 30 Megabit pro Sekunde möglich sein. Die baulich-technischen Voraussetzungen dazu werden laut Cyriax für mindestens 95 Prozent aller Haushalte und Gewerbebetriebe geschaffen. Die für das Hoch- und das Herunterladen angesetzte Geschwindigkeit orientiert sich dabei an Leitlinien der EU. Diesen Regelungen zufolge kann die öffentliche Hand den Breitbandausbau finanziell unterstützen.

Nach Auskunft des Landrates stehen dafür im Main-Taunus-Kreis Mittel zur Verfügung: „Ohne kommunales Engagement wird sich die Versorgungssituation kurzfristig kaum verbessern. Schnelles Internet ist für die Privathaushalte eine Frage der Lebensqualität und für Unternehmen eine Frage der Standortsicherung und Leistungsfähigkeit“, so Cyriax.

Über den Ausbau der Breitbandverbindungen informiert die Internetseite www.breitband-mtk.de. Dort erfahren Bürger und Unternehmen nicht nur den Stand in ihrer Kommune und ihrem Orts- oder Stadtteil, sondern auch, was sie selbst tun müssen, wenn sie die schnellen Verbindungen nutzen wollen. Darüber hinaus wollen die Telekom und der Main-Taunus-Kreis die Bürger gesondert informieren, wenn die nächsten Ausbauschritte bevorstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare