Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Altenhainer Rathaus soll saniert werden.
+
Das Altenhainer Rathaus soll saniert werden.

Altenhainer Rathaus

Das "Schmuckstück" wird saniert

Die Stadt will das Altenhainer Rathaus sanieren. Anschließend könnte das örtliche Geschichtsarchiv einziehen. Von Barbara Helfrich

Von Barbara Helfrich

Ein Schmuckstück sei das Altenhainer Rathaus, schwärmt Wolfgang Wawrzyniak, der im Vorstand des Geschichtsvereins des Bad Sodener Stadtteils aktiv ist: "Die Altenhainer lieben ihr Rathaus, es ist Teil ihrer langen Geschichte." Dass die Stadt jetzt die Sanierung des mehr als 350 Jahre alten Fachwerkgebäudes mit dem markanten Uhrtürmchen angehen will, freut den Geschichtsverein. Nach den Bauarbeiten hofft er, dort "eine geeignete Heimstatt zu finden". Geplant sei ein Archiv, sagt Wawrzyniak und ergänzt: "Dort sollen es dann auch die dringend notwendigen Gespräche mit Zeitzeugen zur jüngeren Geschichte geben. In diesem Punkt verrinnt wertvolle Zeit."

Bisher war im historischen Rathaus die Bücherei untergebracht. Wegen der geplanten Sanierung hat die Stadt sie bereits geschlossen. Einen Ersatz im Ort wird es laut Bürgermeister Norbert Altenkamp (CDU) nicht geben. "Das müssen die anderen Bad Sodener Büchereien mitübernehmen." Ohnehin seien die Ausleihzahlen in Altenhain "niedrig" gewesen, so der Rathauschef. Auch nach der Sanierung sei eine öffentliche Nutzung für das Gebäude geplant. Allerdings "nicht exklusiv für den Geschichtsverein", auch andere Vereine sollen in dem historischen Bau unterkommen.

Mit einer Bestandsaufnahme werden in diesem Jahr laut Altenkamp zunächst einmal die Kosten für die Sanierung ausgelotet: "Erst wenn man alles aufmacht", sei abzusehen, wie umfangreich die Arbeiten an dem denkmalgeschützten Haus sein werden. Eventuell wird auch Geld aus dem Konjunkturpaket des Bundes in die Renovierung des historischen Rathauses fließen.

Nach Angaben des Altenhainer Geschichtsvereins ist schon kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg in einer Rechnung die Rede von der Renovierung der"Ratsstube" in Altenhain. Ein Eppsteiner Glaser lieferte 1652 vier Fenster, für die Wände wurde Kalk besorgt und die Tür bekam einen neuen Drücker.

1775 wurde in dem Gebäude die erste Altenhainer Schule eingerichtet, 1825 lernten dort 51 Kinder. Sein heutiges Aussehen erhielt das Gebäude 1827. Damals wurde der einstöckige Anbau errichtet.

Bis zu 80 Kinder hatten in dem Gebäude Unterricht. Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Bau eines größeren Schulgebäudes diskutiert. Bis in die 1960er schließlich, war die Verwaltung des Ortes in dem Fachwerkgebäude untergebracht. 1977 wurde Altenhain von Bad Soden eingemeindet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare