Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Es liegt an den Nelken, dass heute der Rosenanbau eine Spezialität der Gärtnerei Buchsbaum ist. Denn Nelken sind empfindlich für Wurzelkrankheiten. Die Traditionsgärtnerei feiert am 30. August ihr 120-jähriges Jubiläum.
+
Es liegt an den Nelken, dass heute der Rosenanbau eine Spezialität der Gärtnerei Buchsbaum ist. Denn Nelken sind empfindlich für Wurzelkrankheiten. Die Traditionsgärtnerei feiert am 30. August ihr 120-jähriges Jubiläum.

Kelkheim

Rosenzucht in Handarbeit

Es liegt an den Nelken, dass heute der Rosenanbau eine Spezialität der Gärtnerei Buchsbaum ist. Denn Nelken sind empfindlich für Wurzelkrankheiten. Die Traditionsgärtnerei feiert am 30. August ihr 120-jähriges Jubiläum.

Von JÖRAN HARDERS

Es liegt an den Nelken, dass heute der Rosenanbau eine Spezialität der Gärtnerei Buchsbaum ist. Denn Nelken sind empfindlich für Wurzelkrankheiten. "Nelken welken", sagt Senior Eugen Löw daher. Schon vor Jahrzehnten hat er von Nelken auf Rosen umgesattelt.

Begonnen hatte die Geschichte der Gärtnerei vor 120 Jahren mit dem Anbau von Erdbeeren, Weintrauben und Pfirsichen in Kronberg. 1921 zog der Betrieb nach Kelkheim um, wo er heute von Klaus Peter Löw und seiner Frau Heike als Familienbetrieb in der vierten Generation geführt wird.

Ein Einschnitt in der Firmengeschichte war der Zweite Weltkrieg. 1943 wurde ein Teil der Gärtnerei durch Brandbomben zerstört und wieder aufgebaut. Schon vorher musste das Sortiment um Gemüsepflanzen erweitert werden - denn Hunger und Not gab es während und nach dem Krieg auch in Kelkheim. Um den Platz in den Gewächshäusern optimal auszunutzen wurde damals zwischen den Rosen Kresse gezogen. "Beim Verkauf der Gemüsepflanzen hat die Oma die Leute vom Balkon aus beruhigt, dass alle etwas bekommen", erzählt Heike Löw. Dass die Gärtnerei Buchsbaum heute noch besteht, sei keine Selbstverständlichkeit. "Solche Familienbetriebe gibt es nicht mehr so viele."

"Große Gartencenter, in denen alles so billig wie möglich verkauft wird, machen den kleinen Unternehmen das Leben schwer", sagt die Firmeninhaberin. Während in den großen Centern die Pflanzen im Allgemeinen alle vom Großhändler kommen, stammt ein Drittel der in der Gärtnerei verkauften Ware aus eigenem Anbau. "Und auch bei dem, was ich dazukaufe, achte ich mehr auf die Qualität als auf den Preis", betont Heike Löw. Alles selber zu ziehen sei gar nicht möglich.

Familienbetrieb setzt auf Service

"In Deutschland ist es zu kalt und zu dunkel, um beispielsweise Orchideen anzupflanzen. Die Gewächshäuser entsprechend zu heizen wäre viel zu teuer."

Neben der garantierten Qualität - wenn etwa ein Strauß nicht hält, könne der Kunde Ersatz verlangen - spreche vor allem der Service dafür, in der Gärtnerei einzukaufen. "Wenn jemand seinen Garten umgestalten möchte, komme ich zu ihm und schaue mir den Garten an. Und dass der Blumeneinkauf auch zum Auto getragen wird, ist selbstverständlich", so Löw. Zum Firmenjubiläum, das am morgigen Samstag, 30. August, gefeiert wird, gibt es bei Blumen-Buchsbaum ein besonderes Programm. Am Jubiläumstag werden Kunsthandwerker ihre Stände aufbauen und Kräuter- und Aromaexperten ihr Wissen weitergeben. Kinder können Pflanzen eintopfen, Kränze binden oder Blüten filzen. 1200 Rosen werden für einen guten Zweck abgegeben: Gegen eine Geldspende für den "Verein zugunsten krebskranker Kinder" bekommt jeder Spender eine oder mehrere Rosen. Seit 1991 hat der Münsterer Verein rund 200 000 Euro gesammelt, mit denen zum Beispiel außerplanmäßige Anschaffungen an Krankenhäusern oder Übernachtungsmöglichkeiten für Eltern in der Nähe ihrer Kinder finanziert wurden.

Die Gärtnerei Buchsbaum befindet sich in der Frankenallee 32 und ist am Jubiläumstag von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare