1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Protest-Lied gegen die Umgehung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Rost

Kommentare

Heribert Schlosser aus Hochheim hat einen Song zum Bürgerentscheid zum Ausbau der B40 komponiert. Damit will er seine Mitbürger motivieren, zur Abstimmung am 13. Februar zu kommen.

Seit vergangenem Wochenende ist das Lied online im Internet zu hören. Über einen Link auf der Homepage der Initiative für ein Bürgerbegehren gegen den Weiterbau der B40 neu (www.bi-hochheim.de) kann es auf youtube angeklickt werden. Text und Musik des Protestsongs stammen vom Hochheimer Dialekt-Barden Heribert Schlosser. Auf die Melodie eines amerikanischen Traditionals habe er die Zeilen gegen die Umgehungsstraße verfasst, sagt er, „um einen Beitrag gegen diese verrückte B40 neu zu leisten“.

„Die Stroß zerstört Natur... Ihr Leit wehrt eich all, bring den Plan zu Fall“ heißt es im Song. „B40 neu – naa, die muss nit soi.“ Im Internet läuft dazu eine Diaschau mit Fotos von Getreidefeldern rund um Hochheim, mit saftig grünen Wiesen, blühenden Blumen, Schafen auf der Weide und Reitern. Plakativ, schlagwortartig und kompakt seien die Verse des Liedes, räumt Heribert Schlosser ein. Nach Abwägen zahlreicher Argumente für und gegen den Bau der Umgehungsstraße habe er jedoch für sich das Fazit gezogen, dass die Nachteile eines solchen Straßenprojekts eindeutig überwiegen.

Seine musikalischen Freunde – Eddy Weins am E-Piano und den Bassisten Erich Paulusch – hat Heribert Schlosser überzeugt: Sie nahmen den Song im Studio mit ihm auf, sodass er nicht nur bei der jüngsten Bürgerversammlung gespielt und ins Internet gestellt werden konnte, sondern auf CD gepresst auch am Informationsstand der Bürgerinitiative verkauft wird. Der Background-Chor besteht aus BI-Aktivisten.

„Für mich ist das Lied ein Medium, die Hochheimerinnen und Hochheimer emotional zu berühren und sie zu mobilisieren, damit sie am 13. Februar, ins Wahllokal gehen.“ Aus dem „Naa“ im Song solle dort ein „Ja“ auf dem Stimmzettel werden.

Ärger mit der Stadt

Denn auch in Hochheim muss mit Ja abstimmen, wer den Bau der Umgehungsstraße verhindern möchte. „Sind Sie dafür, dass die Stadt Hochheim am Main den Vorentwurf des Amtes für Straßen- und Verkehrswesen Wiesbaden zum Abschnitt B 40 der B 40/B 519 Ortsumgehung Flörsheim, Wicker, Weilbach ablehnt, sich gegen die weitere Planung und den Bau der Umgehung ausspricht und damit der anderslautende Beschluss des Ausschusses für Bauen, Verkehr und Umwelt der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Hochheim am Main vom 7. Oktober 2010 aufgehoben wird?“, lautet die umständlich formulierte Fragestellung zum Bürgerentscheid.

Ein Kleinkrieg zwischen Befürwortern und Gegnern der Umgehungsstraße wie in Flörsheim ist in Hochheim zwar nicht entbrannt, Ärger gibt es dennoch. Mehrere Bürger monierten, sie hätten die Wahlbenachrichtigung aus dem Rathaus nicht rechtzeitig erhalten. Unverständlich ist für BI-Sprecher Uwe Schreiber auch, warum für den Bürgerentscheid, bei dem 13800 Hochheimer abstimmen dürfen, nur fünf statt 14Wahllokale wie bei anderen Wahlen geöffnet sind. Dies spare Geld, argumentiert Wahlleiter Ernst Willi Hofmann. Außerdem sei es schwierig, mehr als 100 ehrenamtliche Wahlhelfer aufzutreiben – „auch wegen der im Monat darauf stattfindenden Kommunalwahl“.

Auch interessant

Kommentare