1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Preis für Partnerschaft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Für seine Verbindung mit Loudoun County (USA) hat der Main-Taunus-Kreis einen Preis der Steuben-Schurz-Gesellschaft erhalten. Sie ehrt damit die aktivste deutsch-amerikanische Städte- und Kreispartnerschaft.

Die Auszeichnung wird zum ersten Mal vergeben und ist mit 1000 Euro dotiert. Die Jury habe damit nicht nur gewürdigt, dass beide Kreise hervorragend vernetzt seien. Gelobt werde auch die Kooperation mit einer deutsch-amerikanischen Freundschaftorganisation, der George-Marshall-Gesellschaft, so Landrat Berthold Gall (CDU). Diese Gesellschaft sei aktiv im Sinne des früheren US-Außenministers, der den Wiederaufbauplan nach dem Krieg in Westeuropa initiierte und seine letzten Jahre in Leesburg, der Kreisstadt von Loudoun County nahe Washington D.C., verbrachte.

Den Preis nahm Gall am Freitag bei einem Neujahrsempfang der Steuben-Schurz-Gesellschaft entgegen. Deren Präsidentin, Ingrid Gräfin zu Solms-Wildenfels, lobte die aktive Partnerschaft zwischen dem Main-Taunus-Kreis und die Zusammenarbeit mit der George-Marshall-Gesellschaft.

Am 27. Oktober 2006 haben Landrat Berthold Gall (CDU) und sein amerikanischer Amtskollege Scott York den Partnerschaftsvertrag zwischen dem Kreis und Loudoun unterzeichnet. Seither ist viel geschehen. Landrat Gall spricht von einer Erfolgsgeschichte und von einer „festen Brücke“, die über den Atlantik geschlagen worden sei. Fest etabliert habe sich das Schüleraustauschprogramm der beiden Kreise, das Student Partnership Exchange Programm. Loudoun County liegt 50 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Washington im Bundesstaat Virginia. Der US-Kreis hat etwa so viele Einwohner wie der Main-Taunus-Kreis, ist aber sechsmal so groß. ( rmu)

Weitere Infos: www.george-marshall-gesellschaft.org; www.steuben-schurz.org

Auch interessant

Kommentare