Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eschborn

Im Phönix-Park sollen Aldi und Rewe blühen

Seerose - das klingt nach Wellnesstempel mit botanischem Garten, ist tatsächlich aber eine Shopping-Oase auf der grünen Wiese. Das Einkaufszentrum soll zum Jahresende hin öffnen.

Von ANNETTE FRIAUF

Seerose - das klingt nach Wellnesstempel mit botanischem Garten, ist tatsächlich aber eine Shopping-Oase auf der grünen Wiese. Im Camp-Phönix-Park sollen Kunden von November an nicht mehr nur Möbel und Autos, sondern auch Brot, Eier und Grillhähnchen-Snacks kaufen können.

Handelsketten interessiert

Die Seerose bietet, geschmückt durch einen Teich mit Springbrunnen, Platz für Filialen bekannter Handelsketten. Vertreten sind die Supermärkte Aldi und Rewe, der Haustierfutteranbieter Fressnapf, die dm-Drogerie sowie das Fast-Food-Restaurant Kentucky Fried Chicken.

Außerdem hat das Modebekleidungsgeschäft AWG einen Mietvertrag abgeschlossen. Das Fachmarktzentrum wird von der Frankfurter ICG Immobilien Consulting Projektentwicklungsgesellschaft gebaut. Nach Aussage von Geschäftsführer Jochen Stahl investiert das Unternehmen etwa 14 Millionen Euro. Die Bruttogeschossfläche beträgt 7300 Quadratmeter. Der Rohbau des L-förmigen Komplexes in der Elly-Beinhorn-Straße ist fast fertiggestellt. Auf dem etwa 20 000 Quadratmeter großen Grundstück sollen zudem 200 Parkplätze entstehen. Die Zielgruppe sieht Stahl vor allem in Angestellten von Dienstleistungsfirmen im benachbarten Gewerbegebiet Süd: "Das Zentrum liegt auf dem Heimweg in Richtung Taunus", erklärt Stahl.

Der Camp-Phönix-Park, ein ehemaliges Areal der US-amerikanischen Streitkräfte, wurde von der Unternehmensgruppe der Nassauischen Heimstätte erschlossen. Als Pionier baute das Karlsruher Unternehmen Mann Mobilia vor drei Jahren für mehr als 80 Millionen Euro ein Einrichtungshaus.

Die Stadt Eschborn hat zudem eine 6000 Quadratmeter große Fläche für ein neues Dienstleistungszentrum erworben. Mit dem 12,8 Millionen Euro teuren Bau schafft sie neuen Raum für Bauhof, Stadtwerke und die Tiefbauabteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare