1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Taunus-Kreis

Paten helfen jungen Familien

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Rost

Kommentare

Hofheim Katholische Familienbildung startet Wellcome-Projekt / Unterstützer gesucht

Margaret von Allwörden findet ihre neue Aufgabe „hinreißend“. Seit kurzem arbeitet die 76 Jahre alte Hofheimerin als „Engel“ für das Projekt „Wellcome“, das die katholische Familienbildung in der Kreisstadt gestartet hat. Margaret von Allwörden hatte die Anregung dazu gegeben und übernahm selbst gleich die Betreuung einer Familie mit einem zweijährigen Jungen und einem vier Monate alten Baby.

Erfinderin von Wellcome ist die Hamburgerin Rose Volz-Schmidt. Als junge Mutter stellte sie selbst vor Jahren fest: Auch wenn man sich auf die Geburt des Babys vorbereitet, Bücher liest und Kurse besucht – der Alltag mit dem Neugeborenen ist am Ende doch sehr viel anstrengender als gedacht.

Eltern anfangs oft überfordert

Viele Eltern seien am Anfang überfordert, sagte Rose Volz-Schmidt gestern bei Eröffnung des neuen Wellcome-Standortes in Hofheim. Und so manche problematische Biographie habe ihre Wurzeln in frühkindlichen Grenzsituationen. Damit es erst gar nicht so weit kommt und gestresste Mütter auch mal ausspannen können, dafür vermittelt Wellcome ehrenamtliche Paten, die den jungen Familien wie ein guter Engel mit Rat und Tat zur Seite stehen. Insgesamt drei Helfer gebe es bei Wellcome Hofheim schon, sagte die Koordinatorin des Projektes, Claudia Wolf, gestern. „Wir hatten aber auch in kürzester Zeit neun Anfragen von Familien, und das, obwohl wir das Projekt noch gar nicht offiziell vorgestellt haben. Weitere ehreamtliche Helfer werden deshalb gesucht.

Das Hofheimer Wellcome-Team ist das 16. in Hessen. In ganz Deutschland gibt es 180 Teams mit 2000 ehrenamtlichen Paten. Für Bürgermeisterin Gisela Stang ist das neue Projekt eine wichtige Hilfe zur Integration junger Familien. „Wir können die Menschen so in unserer Stadt richtig willkommen heißen.“ Kooperationspartner sind auch Ärzte, Kliniken, Hebammen, soziale Dienste und die Kirchengemeinden.

Als Helfer mitmachen können alle, die Erfahrungen mit Babys und Kleinkindern haben. Für die Vermittlung zahlen die Familien eine einmalige Gebühr von zehn Euro. Für die Betreuung bis zu fünf Euro pro Stunde.

Informationen: Katholische Familienbildung in Hofheim, Vinzenzstraße 29, Telefon 06192/290312.

Auch interessant

Kommentare