Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kriftel

Parkbad wird wie neu

Die beiden Becken aus Edelstahl sind fertig, der Rohbau des neuen Technik- und Umkleidegebäudes steht. Im Frühjahr soll das Krifteler Parkbad wieder öffnen.

Das meiste ist bereits geschafft: Die beiden Becken aus Edelstahl sind fertig, der Rohbau des neuen Technik- und Umkleidegebäudes steht; auch die Estrich- und Innenputzarbeiten sind erledigt. Momentan werken Heizungsbauer und Installateure im Inneren der Gebäude. Solaranlagen werden auf den Dächern installiert, sie sollen zur Wassererwärmung dienen. Die neue Technik rund ums Badewasser will Gemeindewerke-Betriebsleiter Michael Walter im November in einem ersten Probelauf testen. Bis Ende des Jahres werde im neuen Parkbad alles fertig sein, kündigt er an. Die Wiedereröffnung ist für das Frühjahr 2010 geplant.

Bis dahin muss noch die Außenanlage an der Parkseite und am Eingang neu gestaltet werden. Neue Pflastersteine und Einfassungen sollen gelegt, ein Rundbeet vor dem Eingang zum Blickfang werden. Der Kiosk bekommt einen kleinen Garten; die Fahrradabstellplätze werden neben das Technikgebäude verlegt.

5,5 Millionen Euro investiert

Insgesamt investiert die Gemeinde 5,5 Millionen Euro in die Sanierung des Parkbades. Laut Erstem Kreisbeigeordnetem Franz Jirasek (parteilos) werden die vom Parlament bewilligten Kosten auch eingehalten.

Wann das Bad künftig geöffnet sein und wie viel der Eintritt kostet, ist noch nicht entschieden. Es soll aber neben Einzeltickets auch Dauerkarten geben, die ein Automat am Eingang lesen kann. An Tagen mit wenig Betrieb könne dann die Badekasse geschlossen bleiben, heißt es aus dem Krifteler Rathaus. ( aro)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare